Matthias Sallenbach wird Partner bei Götz & Rufer

Autor
Götz und Rufer…

Matthias Sallenbach wird Partner bei Götz & Rufer

Das oberste Credo ist und bleibt, für unsere Kunden hochstehende Dienstleistungen zu erbringen.

Die Partner der Götz & Rufer Treuhand AG v. l. n. r. Oliver Götz, Matthias Sallenbach, Beni Rufer. Bild: Christian Egelmair

Die Götz & Rufer Treuhand AG hat die Ernennung von Matthias Sallenbach zum Partner und Mitinhaber bekannt gegeben. Mit diesem Schritt stellt das Treuhand- und Revisionsunternehmen aus Stein am Rhein die Weichen für die Zukunft.

Matthias Sallenbach ist 2017 als diplomierter Wirtschaftsprüfer und Ökonom in das Unternehmen eingetreten. Er bringt aus früheren Tätigkeiten bei der Revisionsgesellschaft PricewaterhouseCoopers sowie als CFO fundierte und breit abgestützte Fachpraxis mit. Die Inhaber Oliver Götz und Beni Rufer kommentieren die Ernennung wie folgt: «Wir freuen uns, Matthias Sallenbach in die Partnerschaft aufzunehmen. Durch seine umfangreiche Erfahrung aus früheren Positionen, sein Interesse an digitalen Prozessen und sein unternehmerisches Flair bereichert und ergänzt er unsere bestehenden Kompetenzen optimal.»

Interview mit Matthias Sallenbach:

1. Was hat dich bewogen, bei G & R als Partner einzusteigen?

MS: Bei Götz & Rufer kann ich mein fachliches Wissen und meine offene und unkomplizierte Persönlichkeit zum Vorteil unserer Kunden einsetzen. Der hervorragende Teamspirit, der kollegiale Austausch unter den Partnern, die Abwechslung bei der Arbeit und nicht zuletzt die modernen und sehr ansprechenden Büroräumlichkeiten haben mich überzeugt.

2. Wo ist generell der Reiz, als Treuhänder bzw. Wirtschaftsprüfer tätig zu sein?

MS: Eine Grundfaszination für Zahlen und wirtschaftliche Zusammenhänge muss vorhanden sein. Schon während meiner Schul- und Studienzeit habe ich mich in Vereinen gern um die Finanzen gekümmert. Was mich heute vor allem fasziniert, ist der Austausch mit Unternehmern aus den verschiedensten Branchen. Als Treuhänder und Prüfer hat man das Privileg, an vielen spannenden Lebens- und Firmengeschichten teilzuhaben.

3. Wo siehst du die zukünftigen Herausforderungen von G & R?

MS: Fachkräftemangel und Digitalisierung sind Themen, die branchenübergreifend in aller Munde sind und auch uns betreffen. Ein perfektes Arbeitsumfeld und die stetige Aus und Weiterbildung unserer Mitarbeitenden helfen uns, Ersterem entgegenzuwirken. Im Bereich der digitalen Transformation investieren wir aktuell viel Geld und Zeit. Wir nehmen das Thema sehr ernst, weil wir überzeugt sind, dass sich diesbezüglich in Zukunft die Kundenbedürfnisse stark verändern werden.

4. Wie würdest du dich als Menschen beschreiben?

MS: In der Mittelschulverbindung haben mir meine Verbindungskollegen den Cerevis Plus vergeben, was mich meines Erachtens zutreffend beschreibt: positiv, empathisch, motiviert, wissbegierig und mit Flair für wirtschaftliche Themen.

5. Was sind deine bzw. eure Ziele für die Zukunft?

MS: Wir werden in Zukunft viel digitaler denken und arbeiten. Wir müssen aber nicht nur per se digital werden, sondern die Prozesse dahinter optimal auf die Bedürfnisse unserer Kunden und unserer Mitarbeitenden abstimmen. Das oberste Credo ist und bleibt, für unsere Kunden hochstehende Dienstleistungen zu erbringen. Dies wollen wir auch in Zukunft sicherstellen, indem wir uns mit dem Durchschnitt nicht zufriedengeben.

Zur Person:

  • lic. oec. publ., eidg. dipl. Wirtschaftsprüfer
  • bei Götz & Rufer seit 2017, Partner seit 2019
  • verheiratet, ein Kind
  • wohnhaft in Stein am Rhein, aufgewachsen in Feuerthalen
  • interessierter Sportler, insbesondere Fussball, Handball, Joggen und Langlauf
  • gerne im Garten und auf dem Rhein
Diese Diskussion wurde geschlossen.