Auf vier Rädern sicher durch den Winter

Autor
Daniel Zinser

Im Winter sind Autofahrer stärker gefordert als sonst. Bei Schnee und Eis lauern viele Gefahren auf den Strassen. Mit diesen sieben Tipps sollten Sie aber sicher durch den Winter kommen.

Im Winter ist auf den Strassen besondere Vorsicht gefragt. Bild: Pixabay

Die folgenden Ratschläge können die Sicherheit auf winterlichen Strassen erhöhen. Wichtiger als alles andere ist es jedoch, im Winter das eigene Tempo den Strassenverhältnissen anzupassen. Auf rutschigen Untergrund verlängert sich der Bremsweg um ein Vielfaches. Daher sollte laut Experten bei wirklich schlechten Verhältnissen das Tempo bis um 70 Prozent verringert werden.

Das Auto von Schnee und Eis befreien

Eigentlich sollte dies ja jedem Autofahrer klar sein, nichts desto trotz erwischt die Polizei immer wieder Fahrzeughalter, die mit schneebedeckten Fahrzeugen oder halbenteisten Scheiben unterwegs sind. Gerade den sogenannten Gucklochfahrer drohen schwere Strafen, wenn sie von der Polizei angehalten werden. Vor dem Losfahren gehören also unbedingt alle Scheiben enteist. Wichtig ist auch, dass das Auto komplett vom Schnee befreit wird, solle dieser nämlich beim Fahren runterrutschen, kann das zu gefährlichen Situationen führen. 

Untertouriges Fahren 

Wenn auf den Strassen Glatteis droht, hilft es mit einer möglichst tiefen Tourenzahl zu fahren. So soll laut Expertem zum Beispiel im zweiten Gang angefahren werden, drehen die Räder dann dennoch durch oder gerät das Auto ins Schlingern, sollte man sofort in den nächst höheren Gang schalten. Untertouriges Fahren sorgt dafür, dass die Kraftübertragung auf die Räder stehts gering bleibt, das hilft das Fahrzeug stabil zu halten. 

Bei Eis Kupplung drücken und vorsichtig gegenlenken

Auf glatten oder verschneiten Autos sollten Sie starkes Bremsen oder Gasgeben sowie hastige Lenkbewegungen vermeiden, da sonst die Gefahr besteht, ins Schleudern zu geraten. Sollten Sie trotz allen Vorsichtsmassnahmen ins Schleuder kommen, kann es helfen, die Kupplung durchzudrücken und vorsichtig gegenzulenken. Bei Autos mit einem Automatikgetriebe können sie in den neutralen Gang schalten.

Hausmittel gegen beschlagene Scheiben

Alle die im Winter regelmässig mit dem Auto unterwegs sind, kennen das Problem von beschlagenen Scheiben. Wenn es sehr kalt wird, drohen die Scheiben sogar von innen einzufrieren. Um dieses Problem zu verhindern, sollten ein paar wenige Dinge beachtet werden. Beim Einsteigen ins Auto sollten die Schuhe abgeklopft werden. So kommt möglichst wenig Schnee und damit Feuchtigkeit ins Auto. Vor dem Losfahren sollen Sie das Auto dann noch kräftig mit kalter Luft durchlüften, dass die Feuchtigkeit verschwindet. Gegen zu viel Feuchtigkeit im Auto hilft auch ein Socken voller Katzenstreu oder Zeitungen. Beides sollte die Feuchtigkeit entziehen. 

Auf den Tempomat verzichten 

Wenn Sie im Winter bei schlechten Strassenverhältnissen unterwegs sind, sollten Sie auf die Benützung des Tempomats verzichten. Wenn Sie den Fahrtregler durch Bremsen deaktivieren, erhöht sich die Rutschgefahr

Keine laute Musik hören 

Oft hilft es zu hören, wie ihr Auto sich verhält. Wenn sich die Reifen fast lautlos über den Boden bewegen, ist das ein Hinweis, dass sie auf eisigem Untergrund unterwegs sind. Daher sollten sie im Winter oder bei schlechten Strassenverhältnissen auf laute Musik verzichten. 

Keine dicken Jacken tragen 

Wenn möglich sollten Sie im Winter dicke Jacken ausziehen, bevor Sie ins Auto steigen. Die dicke Jacke könnte ihre Sicherheit einschränken, in dem sich zwischen Gurt und Körper ein Hohlraum bildet. Der Gurt sollte aber ganz eng am Körper anliegen, dass bei einem Unfall optimal von ihm profitiert werden kann. Das gleiche gilt auch bei Kindern, die hinten im Fahrzeug sitzen. 

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren