Sommer 2019 erträglich gewesen für Schaffhauser Fische

Autor
Radio Munot

Nach dem massiven Äschensterben im letzten Jahr konnten die Fische im Kanton Schaffhausen dieses Jahr etwas durchschnaufen. Der Sommer 2018 wirkt aber trotzdem noch nach.

Die Forellen und Äschenbestände konnten sich dieses Jahr wieder etwas erholen. Bild: Radio Munot

Der diesjährige Sommer hat trotz Hitzetagen keine Auswirkungen für die Fische im Rhein in Schaffhausen. Grund dafür sei vor allem der hohe Wasserstand, sagte der kantonale Fischereiaufseher, Patrick Wasem, gegenüber Radio Munot. Der Wasserstand sorgte trotz Hitze dafür, dass die Rheintemperatur nie über 25 Grad stieg. So musste der Kanton auch keine Massnahmen für die Fische im Rhein treffen. Nur bei den Kleingewässern sei dies nötig gewesen, so Wasem. Dort mussten einige Fische abgefischt und evakuiert werden, da gewisse Bäche ausgetrocknet sind. Trotz grundsätzlich positivem Fazit vom Sommer 2019 bleibt das Fangverbot für Äschen und Forellen vorerst bis im nächsten Jahr bestehen, damit sich die Bestände weiter erholen können.

Fischereiaufseher Patrick Wasem zieht ein Fazit des Sommer 2019: 

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren