Gesetzliche Grundlage für Maximal-Entschädigung gefordert

Autor
Radio Munot

SP-Kantonsrat Markus Späth aus Feuerthalen will mit zwei anderen Kantonsräten in einer Motion durchsetzen, dass für Kaderpersonal Maximal-Entschädigungen festgelegt werden.

Kaderleute verdienen laut SP-Kantonsrat Markus Späth zu viel.

Der Zürcher Regierungsrat soll eine gesetzliche Grundlage für eine Maximal-Entschädigung für Kaderpersonal von kantonalen sowie kantonsnahen Unternehmen festlegen. Das fordern SP-Kantonsrat Markus Späth aus Feuerthalen und zwei weitere Kantonsräte mit einer Motion. Sie begründen ihre Forderung damit, dass in den vergangenen Monaten zum Teil hohe bis sehr hohe Gehälter von Kaderpersonal zu reden gaben. Diese hätten die Millionengrenze teils deutlich überstiegen. Der Regierungsrat soll daher eine Maximal-Entschädigung von einer Million Franken festlegen. Diese Regelung soll laut Späth und seinen Kollegen auch für allfällige Tochterunternehmen gelten.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren