Kanton Zürich sagt dreimal Nein

Autor
Schaffhauser N…

Alle drei Vorlagen auf kantonaler und nationaler Ebene werden von den Zürchern abgelehnt. Die Weinländer Gemeinden scheren dabei nicht aus.

Die Kurspflicht für grosse Hunde wird im Kanton Zürich nicht gelockert. Symbolbild: Pixabay

Die Zürcher Stimmberechtigten haben sich entschieden und auf nationaler und kantonaler Ebene dreimal deutlich Nein gesagt. Sowohl die Zersiedelungsinitiative (40.04 Prozent Zustimmung) als auch das Wassergesetz (45.43 Prozent-Ja-Anteil) und die Änderung des Hundegesetzes (30.42 Prozent Ja-Stimmen) haben sie verworfen. Somit bleibt eine Teil-Privatisierung der Wasserversorgung aus - und auch die obligatorischen Hundekurse werden nicht abgeschafft.

Resultate aus dem Bezirk Andelfingen

Die nationale Zersiedelungsinitiative sowie die Änderungen im Hundegesetz wurden in allen 22 Gemeinden des Bezirks Andelfingen abgelehnt. Die Zustimmung zu den Änderungen im Hundegesetz betrug lediglich 32.60 Prozent, diejenige zum neuen Wassergesetz 49.33 Prozent. Das Wassergesetz wurde in den Gemeinden Adlikon, Andelfingen, Benken, Humlikon, Henggart, Laufen-Uhwiesen, Trüllikon, Truttikon und Volken angenommen. (lex)

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren