Wenn man mit dem Bankberater in der Stube sitzt

Autor
Radio Munot

Von Brexit bis Negativzinsen - die Raiffeisenbank Schaffhausen erwarten im neuen Jahr einige Herausforderungen. Daniel Brüschweiler erklärt, wie eine «Stubenbank» dabei helfen soll.

Daniel Brüschweiler blick zufrieden in die Vergangenheit - und in die Zukunft. Bild: RM

Die Raiffeisenbank Schaffhausen hat vergangenes Jahr das 20-jährige Bestehen der Filiale in der Stadt gefeiert. Diese sei in dieser Zeit überdurchschnittlich gewachsen, schreibt Raiffeisen in einer Mitteilung. Ebenfalls gewachsen ist im Jahr 2019 der Gewinn. Er stieg um 14 Prozent auf knapp 1,5 Millionen Franken. Um ihre Genossenschafter am Jubiläumsjahr teilhaben zu lassen, lancierte Raiffeisen ein spezielles Konto. Laut Mitteilung erfreute sich dieses grosser Nachfrage. In diesem Jahr steht der Bank ein weiteres wichtiges Vorhaben bevor. Im Sommer eröffnet sie eine neue Geschäftsstelle in Neunkirch, deren Beratungsräume an eine Stube erinnern sollen.

Daniel Brüschweiler, Vorsitzender der Bankleitung, schaut im Interview mit Radio Munot zurück aufs Jahr 2019 - und voraus ins 2020.

Ist dieser Artikel lesenswert?

Ja
Nein

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren