Erhöhte Vorsicht mit Feuer, noch kein Wasserentnahmeverbot

Autor
Radio Munot

Die Temperaturen steigen weiter - das hat auch Folgen für die Umwelt. Im Thurgau zieht man jetzt Konsequenzen. Feuer- und Wasserentnahmeverbote gibt es aber nicht - noch nicht.

Die Waldbrandgefährdung befindet sich aktuell auf Stufe 2 von 5.

Der Kanton Thurgau ruft aufgrund der aktuellen Hitzewelle zu mehr Vorsicht im Umgang mit Feuer auf. Die Trockenheit im Wald lasse sich aber noch nicht mit der Situation im Vorjahr vergleichen, schreibt der Kanton in einer Mitteilung. Die Waldbrandgefährdung befindet sich aktuell auf Stufe 2 von 5. Deshalb verzichtet der Kanton aktuell noch auf ein Feuerverbot. Bezüglich Wasserentnahmeverbot gestaltet sich die Situation kritischer. Sollte in den nächsten Tagen kein Regen fallen, kann es zu einem erneuten Verbot kommen, wie es bereits letztes Jahr verhängt wurde. Im Kanton Schaffhausen wird die Trockenphase ebenfalls genauestens beobachtet. Die zuständigen Fachpersonen treffen sich am Mittwoch für eine erste Sitzung.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren