Ein Jogger gibt dem Velo den Vorzug und verzichtet aufs Cabriolet

Autor
Schaffhauser N…

shn.ch an der Tortour: Heute stellen wir Ihnen Sacha Meier vor. Er ist Leiter des Werbemarkt der «Schaffhauser Nachrichten» – und der Initiant des Teams shn.ch.

Als Schüler radelte Sacha Meier zweimal täglich von Flurlingen in die Oberstufe nach Uhwiesen, dann ein Jahr lang von Flurlingen ins Bachschulhaus. Das war ein gutes Grundtraining für den Mann mit dem Körperbau eines Langstreckenläufers. Bei der Tortour macht der Leiter Werbemarkt der «Schaffhauser Nachrichten» zum ersten Mal mit, zugleich ist er auch der Initiant des Teams shn.ch. Und das kam so: An einem Geburtstagsfest kam man in einer fröhlichen Runde auf das Thema Velorennen. Mit von der Partie war «Chnöbi» Martin Schlatter, der auch schon allein an der Tortour mitgefahren war. Da kam der Gedanke auf, ein Team gegen «Chnöbi» auf die Beine zu stellen beziehungsweise auf die Räder zu bringen. Im ersten Anlauf klappte das zwar nicht, aber via das Tortour-OK wurde man angefragt, ob man nicht als Medienteam mitmachen wolle – und dann stand das Team shn.ch.

Sacha Meier trainiert draussen, auf echten Strassen, flachen und steilen Abschnitten, setzt sich am Feierabend aufs Velo und am frühen Morgen vor der Arbeit schon wieder, um sich an den Sattel und den Sattel an sich zu gewöhnen. Er fährt Distanzen von 50 Kilometern an aufwärts in zwei Stunden, etwa dreimal pro Woche. Die Mitglieder des Teams trainieren einzeln, zu zweit oder zu dritt, selten zu viert. Ein-, zweimal in der Woche kommt auch Meiers altes Hobby zum Zuge, dann joggt er gut zehn Kilometer, rund um seinen Hausberg, den Cholfirst, oder im Randengebiet. Seine Trainingsuhr liefert ihm mit GPS die genauen Daten. Für die Tortour zu trainieren, hat er im März begonnen, mit dem Joggen fing er schon vor 30 Jahren an. «In der Schule war ich nur auf den Ausdauerstrecken gut, auf Kurzstrecken waren die Mädchen schneller», erinnert er sich.

Natürlich hat er die Teilnahme an der Tortour mit seiner Familie besprochen: «Meine Frau fand die Idee gut, sie hält mir den Rücken frei und ist stolz, dass ich so diszipliniert bin, mich vor der Morgendämmerung in den Sattel zu schwingen.» Unterstützt wird das Team shn.ch auch von der Geschäftsleitung. Sie freut sich über ein Projekt, an dem möglichst viele Abteilungen der «Meierei» mitmachen. Dass Sarah Keller von Radio Munot verletzungsbedingt aussetzen musste, sei schade, aber es gebe ja auch nächstes Jahr wieder eine Tortour … Die Unterstützung geht über das Mutterhaus der «Schaffhauser Nachrichten» hinaus: Randenbike betreut das Team in Materialfragen, Steinemann Kleinbus stellt zwei Teamfahrzeuge zur Verfügung, Winforce Sportnahrung. Die Wahl des Trikots ist eines der nächsten Highlights, fünf Entwürfe liegen in Meiers Büro zur Wahl bereit. Lieferant und Sponsor ist Cuore, und das passt, denn Meiers anderes Sommerhobby bei schönem Wetter ist sein italienisches Ca­briolet mit dem «Cuore sportivo» von Alfa-Romeo. «Aber zurzeit ist das Velo die Nummer 1, ich bin diesen Sommer noch keinen Meter im Cabrio gefahren!», beteuert Meier. (us)

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren