Mit dem Schlusspfiff: Kadetten verpassen Sieg gegen GC Amicitia Zürich

Autor
Ralph Denzel

Da wäre wohl mehr drin gewesen: In der heimischen BBC-Arena kamen die Kadetten Schaffhausen gegen die Gäste von GC Amicitia Zürich nicht über ein 26:26 hinaus.

Kein Sieg für die Kadetten Schaffhausen.

Betrachtet man die Tabelle, hätte der Abend in der BBC Arena eine ziemlich klare Sache sein sollen: Die Gastgeber, die Kadetten Schaffhausen, stehen auf dem 1. Rang der Nationalliga A, die Gäste, GC Amicitia Zürich, schielen eher in Richtung Abstiegsränge als oberen Plätze.

Erwarten hätte man also einen Sieg der Orangenen können – aber die hatten die Rechnung ohne die Zürcher gemacht. Diese gingen direkt in der Anfangsphase in Front und erspielten sich einen zwei Tore Vorsprung. Im Handball bedeutet das natürlich nicht unbedingt viel, aber es reichte, dass die Kadetten fast bis zum Halbzeitpfiff einem Rückstand hinterherrennen mussten. Erst in der 28‘ Minute schaffte Sebastian Frimmel den Ausgleich für die Munotstädter und praktisch mit dem Pausenpfiff gingen die Kadetten, erstmals in diesem Spiel, in Führung.

Zum Anfang der zweiten Halbzeit sah es dann so aus, als wollten die Kadetten doch wieder klare Verhältnisse schaffen. Mit schnellen Angriffen erspielten sie sich eine zeitweilige 4-Tore-Führung, die allerdings mit fortlaufendem Spiel immer weiter schrumpfte: GC Amicitia gab nicht auf und kam immer zurück. So schrumpfte der Vorsprung der Gastgeber bis zur letzten Minute auf ein Tor. Mit dem Schlusspfiff und dem letzten Turnaround belohnten sich die Zürcher dann: Ismael Bela Esono Mangue versenkte in der letzten Minute den Ball noch im Gehäuse der Munotstädter zum 26:26, was auch den Schlusspunkt markierte.

Als nächstes geht es für die Kadetten gegen den TV Endingen: Anpfiff ist am Samstag um 18 Uhr in Endingen.

Ist dieser Artikel lesenswert?

Ja
Nein

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren