Murat Yakins Halbbruder soll Teil des neuen Cateringteams im Lipo-Park werden

Autor
Schaffhauser N…

Das Catering im Lipo-Park war lange ein Problemkind: Jetzt soll unter dem neuen FCS-Besitzer Roland Klein alles besser werden - unter anderem mit der Unterstützung von Murat Yakins Halbbruder.

Zu lange anstehen für die Verpflegung: Die Catering-Boxen im Lipo-Park standen lange in der Kritik. Bild: Luisa Kehl

Nachdem schon das VIP-Catering umgestellt wurde, soll jetzt auch das Public Catering, das im Lipo-Park immer wieder für viel Ärger gesorgt hat, neu organisiert werden. «Wir haben einen neuen Caterer aus dem Sankt-Gallischen verpflichtet», sagte Roland Klein, Eigentümer des FC Schaffhausen. Mit dabei soll laut Informationen des «Blick» auch Murat Yakins Halbbruder Hasan Irizik sein. Laut der Zeitung soll Izrik das Catering zusammen mit mehreren Partnern übernehmen. Dies ist sei nötig, da er nicht über das nötige Wirtpatent verfüge. Dies soll eine Verantwortliche aus Schaffhausen beisteuern. Laut FCS-Boss Roland Klein wolle man zudem versuchen, möglichst viele Personen aus dem früheren Umfeld des Caterings in das neue Team zu integrieren.

Zuvor war das Catering von Andrea Fontana geleitet worden. Nach Unstimmigkeiten mit dem neuen Eigentümer des FCS sind jedoch viele Mitglieder der Familie Fontana nicht mehr Teil des FCS. Auch Marco Trukenbrod Fontana, früher Geschäftsführer des FC Schaffhausen, hat seinen Koffer gepackt. Die Zusammenarbeit zwischen Fontana und Clubbesitzer Roland Klein habe «schlecht funktioniert», sagte der FCS-Mediensprecher Christian Stamm in einem früheren Interview zu diesem Thema. Einzig Diana Fontana, die weiterhin im Marketing mitarbeitet, ist noch an Bord. (rd)

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren