Der Wahlsonntag im Überblick

Autor
Manuel von Burg

Im Bezirk Andelfingen und im Rafzerfeld wurden heute die Gemeindebehörden neu besetzt. Wer in den Gemeinderat gewählt wurde und wer das Präsidium in den Gemeinden übernimmt, erfahren Sie hier.

In 21 von 24 Gemeinden im Weinland und in fünf Gemeinden im Rafzerfeld stehen heute Gesamterneuerungswahlen an. Archivbild Karl Hotz

Ticker

Bittere Niederlage für Ursula Fehr

Diese Niederlage schmerzt: Weil Ursula Fehr in Eglisau in den Gemeinderatswahlen überzählig ausschied (mit 883 Stimmen, nur knapp 20 Stimmen weniger als ihr Konkurrent Werner Graf) kann sie auch nicht das Gemeindepräsidium übernehmen - obwohl sie dafür gewählt wurde. Gegen ihren Konkurrenten Peter Bär konnte sie sich nämlich mit 738 zu 585 Stimmen durchsetzen. Wer aber nicht in den Gemeinderat gewählt wird, kann auch nicht das Präsidium übernehmen. Es kommt in Eglisau deshalb zu einem zweiten Wahlgang. 

In den Gemeinderat gewählt wurden in Eglisau Thomas Laufer (parteilos, 1070 Stimmen), Nadja Galliker (FDP, 1024 Stimmen), Nicolas Wälle (parteilos, 949 Stimmen), Peter Bär (Fokus, 928 Stimmen) sowie Werner Graf (parteilos, 901 Stimmen). 

Hansruedi Jucker bleibt Gemeindepräsident in Andelfingen

Zwei neue Mitglieder wurden in Andelfingen in den Gemeinderat gewählt: Markus Tunkel (parteilos) sowie Roberto Violi schafften den Sprung in das Gremium. Sie werden den Gemeinderat zusammen mit Peter Müller (FDP), Stéphanie Amsler (parteilos) und Hansruedi Jucker (parteilos) führen. 

An der Spitze des Gemeinderates gibt es keine Änderungen: Hansruedi Jucker konnte die Wahl für sich entscheiden. 

(Fast) alles wie bisher in Ossingen

In Ossingen kommt es zu keinen grossen Änderungen im Gemeinderat: Das Präsidium wird weiterhin von Martin Günthard (SVP) geführt. Die bisherigen Mitglieder Giordano Bizzarri (FDP), Carmen Kromer (Hausen20) und Daniel Stahl (BDP) wurden für eine weitere Amtsperiode gewählt. Neu hinzu kommt Alfred Hablützel (SVP). 

Trüllikon wählt Claudia Gürtler zur Gemeindepräsidentin

In Trüllikon kam es zu keinen Überraschungen: Claudia Gütler (parteilos) präsidiert neu den Gemeinderat. Das Gremium wird neu durch Sven Kollbrunner und Manuel Frei ergänzt, Manfred Löffler und Judith Waser-Müller wurden für eine weitere Amtsperiode gewählt. 

Abwahl im Gemeinderat von Feuerthalen

In Feuerthalen gab es eine Abwahl im Gemeinderat: Jean-Claude Stettler (parteilos) muss seinen umkämpften Gemeinderatssitz räumen. Er hat zwar mit 433 Stimmen das absolute Mehr übertroffen, scheidet aber als Überzähliger aus, genauso wie die beiden Neuen Fritz Hübscher (SP) und Heidi Litschi.

In Feuerthalen haben sich neun Kandidaten um sechs Gemeinderatssitze beworben. Derweil hat der bisherige Gemeindepräsident Jürg Grau (SVP) die Wiederwahl souverän geschafft, obwohl der Name des (nicht fürs Präsidium kandidierenden) Vizepräsidenten Markus Späth von immerhin 142 Stimmbürgern auf dem Zettel stand.

Erstmals mehr Frauen als Männer im Gemeinderat in Marthalen

Eine historische Wahl erlebte heute Marthalen: Erstmals in der Geschichte der Gemeinde (und im Weinland insgesamt) ergibt sich eine Frauenüberzahl im Gemeinderat. Neben der bisherigen Gemeinderätin Susanne Friedrich-Frei (SVP) haben nun auch Michaela Bättig-Hümbeli (Bürgerforum), Barabara Griesser Hohl (Bürgerforum) und Cornelia Dünki-Wipf (Conny) einen Sitz im Gemeinderat. Matthias Stutz (SVP), Hugo Woodtli (parteilos) und Ernst Nägeli (SVP) ergänzen den Gemeinderat. 

Präsidiert wird der Gemeinderat weiterhin von einem Mann: Matthias Stutz konnte das absolute Mehr von 278 mit 466 deutlich überschreiten. 

Überraschung in Laufen-Uhwiesen: Serge Rohrbach muss sich einem zweiten Wahlgang stellen

In Laufen-Uhwiesen kommt es zu einem zweiten Wahlgang beim Gemeindepräsidium: Serge Rohrbach hat das absolute Mehr von 169 Stimmen um sieben Stimmen verpasst. Erstaunlich ist, dass Matthias Knill, der gegen seinen Willen für das Amt nominiert wurde, mit 53 Stimmen am zweitmeisten Stimmen erhalten hat. 

Der Gemeinderat wird durch zwei neue Mitglieder ergänzt: Matthias Knill sowie Giancarlo Palmisani haben den Sprung geschafft. Im Amt bestätigt wurden Serge Rohrbach, Peter Nohl und Liliane Landucci. 

Keine Überraschungen in Hüntwangen

In Hüntwangen bleibt alles beim alten: Der Gemeinderat setzt sich aus Matthias Hauser, Peter Merkt, Garia Grazia Rainone-Strässler, Heidi Schnyder und Daniel Spühler zusammen. Matthias Hauser (SVP) übernimmt das Amt des Präsidenten wie bisher. 

Drei neue Gemeinderäte in Rheinau

Ohne Konkurrenz schafften Jürg Ziegler, Karin Eigenheer-Heusser und Roman Cibolini im ersten Anlauf die Wahl in den Gemeinderat. Das Gremium wird durch Andreas Jenni und Martin Jaun ergänzt, die in ihrem Amt bestätigt wurden. 

Gemeindepräsident bleibt in Rheinau Andreas Jenni, der das absolute Mehr von 163 Stimmen mit 147 Stimmen übertraf. 

Niederlage für die SVP in Rafz

In Rafz buhlten gleich fünf Männer und mit Ursula Wischniewski (parteilos) eine Frau um die vier Gemeinderatssitze (ohne Schulpräsidium). Gewählt wurden Markus Berger (puls8197), Kur Altenburger (SP), Roman Neukomm (puls8197) und neu auch Ursula Wieschniwski (parteilos).  Damian Schelbert, (SVP), der zum ersten Mal angetreten war, erreichte zwar das absolute Mehr, schied jedoch als Überzähliger ebenso aus wie der neu kandidierende Hans Ulrich Neukom (SVP), der die wenigsten Stimmen holte. Eine Niederlage auf der ganzen Linie also für die SVP.

Präsidiert wird der Rafzer Gemeinderat neu von Kurt Altenburger (SP), der das absolute Mehr von 559 Stimmen mit 617 Stimmen im ersten Anlauf übertreffen konnte.

Auch Kleinandelfingen will Fusionsverhandlungen

Ein relativ knappes Resultat über die Aufnahme von Fusionsverhandlungen erreicht uns aus Kleinandelfingen: 365 Stimmberechtigte stimmten für die Aufnahme, während 219 dagegen waren. Damit stimmte Kleinandelfingen bereits als dritte Gemeinde, neben Humlikon und Thalheim an der Thur, für Fusionsverhandlungen. 

In den Gemeinderat wurden Susanne Eigenheer, Roger Keller-Gromann, Linda Mathis-Hegg, David Stäheli und Peter Stoll gewählt. Barbara Spenger-Eigenheer scheiterte am absoluten Mehr. Präsidiert wird der Gemeinderat wie bisher von Peter Stoll, der das absolute Mehr von 280 mit 468 Stimmen deutlich überschritt. 

 

 

Thalheim an der Thur stimmt für Fusionsverhandlungen

Neben Humlikon hat auch Thalheim an der Thur für die Aufnahme von Fusionsverhandlungen gestimmt. Das Resultat war relativ knapp: Die Befürworter konnten sich mit 131 zu 78 Stimmen durchsetzen. 

Das Präsidium im Gemeinderat geht in Thalheim an der Thur an Caroline Basler-Hofer. Der Gemeinderat selbst setzt sich neu aus Guido Roggensinger, Marc Vock, Jens Beer und Sandro Stelletti zusammen. 

Truttikon wählt erneut Sergio Rämi (parteilos)

Sergio Rämi ist erneut Gemeindepräsident in Truttikon. Er erhielt 131 von 121 Stimmen. Der Gemeinderat setzt sich neu aus Fritz Hänni, Sergio Rämi, Ulrich Ryter, Thomas Schär und Caroline Schwyn zusammen. Der ebenfalls angetretene Daniel Saager erhielt zu wenig Stimmen und schied aufgrund von Überzähligkeit aus. 

Rolf Hofer (parteilos) neu im Gemeinderat von Dachsen

Daniel Schmid (GP), Martin Alder (parteilos), Beat Weingartner (parteilos), Daniel Meister (parteilos) und neu auch Rolf Hofer (parteilos) besetzen den Gemeinderat in Dachsen in der Amtsperiode 2018-2022. Gemeindepräsident bleibt wie bisher Daniel Meister, der das absolute Mehr von 161 Stimmen mit 238 deutlich übertroffen hat. 

Kein Gemeindepräsident in Volken

In Volken kam es wie befürchtet: Da nur zwei Personen für den Gemeinderat kandidierten und niemand fürs Gemeindepräsidium, sind vorläufig nur diese zwei gewählt im 1. Wahlgang. Einer der Kandidierenden, Reto Giger, erhielt zwar 17 Stimmen als Gemeindepräsident. Doch auch das reichte nicht, um die Hürde von 25 Stimmen zu nehmen und ihn (gegen seinen Willen) zum neuen Gemeindeoberhaupt zu befördern. Auch hier kommt es also zu einem zweiten Wahlgang.

Ebenfalls konnte der Gemeinderat nicht vollständig gewählt werden: Nur Reto Giger und Marion Boos erhielten genügend Stimmen. 

Marcel Meisterhans erneut Gemeindepräsident von Humlikon 

Humlikon hat den parteilosen Marcel Meisterhans für eine weiter Amtsperiode zum Gemeindepräsidenten gewählt. Er erhielt 135 von 175 gültigen Stimmen. 

In den Gemeinderat wurden zudem Wolfgang Dunker, Andreas Gross und Florian Streiff gewählt. 

Hinsichtlich der Grundsatzabstimmung über die Aufnahme von Fusionsverhandlungen stimmte die Gemeinde mit 164 zu 10 Stimmen für die Vorlage. 

Überraschungen in Wil

In Wil wurde der alte Gemeindepräsident Peter Graf (WVW) überraschend abgewählt, ein Spätentschlossener, Urs Rüegg (früher RPK-Präsident, SVP) holte das absolute Mehr. Gewählt wurde  Rüegg mit 233 Stimmen, Graf konnte nur 195 auf sich vereinen. Das absolute Mehr lag bei 223 Stimmen. 

Im Gemeinderat konnten alle angetretenen Kandidaten das absolute Mehr erreichen. Gewählt wurden Urs Rüegg (SVP), Caspar Briner (parteilos), Peter Graf (WVW), Walter Meier (SVP) und Beatrix Wicki (WVW). Karl Zimmermann (SVP) schied als überzählig aus. 

Ebenfalls kurios ist das Ergebnis des Schulratspräsidiums: Peter Zuberbühler wurde gewählt, gleichzeitig ist er aber auch Gemeindepräsident von Wasterkingen. 

Drei neue Gemeinderatsmitglieder in Dorf 

Der Gemeinderat in Dorf wird neu aufgestellt: Daniela Theiler-Elsener, Walter Rütimann und Cornelia Fischer-Uhr ersetzen die bisherigen Mitglieder Brigitte Zuber, Hugo Schmidli und Peter Winkler. 

Das Präsidium übernimmt der bisherige Vizepräsident Patric Eisele, der mit 181 zu 13 gültigen Stimmen gewählt wurde. 

Flaach: Drei neue Gemeinderatsmitglieder gewählt

Der Gemeinderat in Flaach wird mit drei neuen Mitgliedern besetzt: Barabara Frauenfelder-Erb, Stefan Horat und Martin Thiessen werden die bisherigen Mitglieder Daniel Fehr, Stefan Leeger und René Winet ersetzen. Reto Zimmermann und Walter Staub ergänzen den Flaacher Gemeinderat.

Präsidiert wird der Rat weiterhin von Walter Staub, der mit 243 zu 33 gültigten Stimmen gewählt wurde.

 

Alles beim Alten in Berg am Irchel

Auch in Berg am Irchel kommt es zu keinen Veränderungen: Die bisherigen Gemeinderatsmitglieder Patrick Schmid, Sunil Dias, Christoph Barth, Heidi Fehr und Roland Fehr wurden wiedergewählt. Roland Fehr übernimmt wie bisher das Präsidium, er wurde mit 147 gegenüber 21 gültigen Stimmen gewählt. 

 

Keine Änderungen in Hettlingen

In Hettlingen kommt es zu keinen Überraschungen: Die bisherigen Mitglieder Markus Bossart (FDP), Richard Weber (PFH), Svenya Honegger und Bruno Kräuchi (FDP) wurden alle wieder in den Gemeinderat gewählt. Einziges neues Mitglied wird Armand Buchmann. 

Zum Gemeindepräsidenten wurde erneut Bruno Kräuchi mit 664 gültigen Stimmen gewählt. 

Benken: Beatrice Salce erneut Gemeindepräsidentin 

In Benken haben die Stimmbürger sich mit 167 zu 12 gültigen stimmen für Beatrice Salce als Gemeindepräsidentin entschieden. Ebenfalls wurden Peter Studer, Daniela Leu und Markus Bührer in den Gemeinderat gewählt. Nicht gewählt wurden Werner Hangartner sowie Hugo Studer. Ein Sitz bleibt in Benken somit vakant und muss in einem zweiten Wahlgang ermittelt werden. 

Bei der Erneuerungswahl der Kirchenpflege kam es zu einer Überraschung: Der bisherige Präsident Fritz Johner erhielt am meisten Stimmen. Er gab aber vor der Wahl seinen Rücktritt bekannt. 

Flurlingen: Gilbert Bernath ist neuer Gemeindepräsident

Die ersten Resultate aus Flurlingen sind da: Gilbert Bernath wurde mit 277 zu 25 gültigen Stimmen zum neuen Gemeindepräsidenten gewählt. Zusammen mit Roger Brütsch, Dominic Meister, Barbara Renggli und Silvia Vanoni wird er den Gemeinderat in der Amtsperiode 2018 bis 2022 führen. 

Herzlich Willkommen zum Liveticker! In 21 von 24 Gemeinden im Bezirk Andelfingen und in den fünf Gemeinden im Rafzerfeld weren heute die Gemeindeämter neu besetzt. Die Gemeinden wählen ihre Gemeinderätinnen und -räte sowie die Mitglieder in Schulpflege, Rechnungsprüfungskommissionen und Kirchenpflege. Einzig das Stammertal geht erst im Herbst an die Urne. 

Nicht nur gewählt wird heute, es kommt im Weinland auch zu wegweisenden Abstimmungen: Kleinandelfingen, Andelfingen, Henggart, Adlikon, Humlikon und Thalheim an der Thur entscheiden heute, ob sie Fusionsgespräche aufnehmen wollen. 

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren