Städtepartnerschaft unterstützt Stiftung «Fastenopfer»

Autor
Radio Munot

Die Stiftung «Fastenopfer» leistet mit einem Ernährungsprojekt nachhaltige Hilfe im Kongo. Auch die Stadt Schaffhausen unterstützt zukünftig das Projekt.

Schaffhausen, Frauenfeld, St. Gallen und Winterthur spenden einen Betrag von 275’000 Franken für Ernährungsprogramme im Kongo. Symbolbild: Pixabay

Die Stadt Schaffhausen unterstützt im Rahmen der Städtepartnerschaft ein Projekt der Stiftung «Fastenopfer». Zur Partnerschaft gehören nebst Schaffhausen die Städte Frauenfeld, St. Gallen und Winterthur. Die vier Städte spenden einen Betrag von 275’000 Franken. Derjenige von Schaffhausen beträgt 48’000 Franken. Die Stiftung «Fastenopfer» leistet mit einem Ernährungsprojekt nachhaltige Hilfe im Kongo. Es geht vor allem um Ernährungssicherheit und Eigenständigkeit. Bei der Städtepartnerschaft arbeiten Schaffhausen, Frauenfeld, St. Gallen und Winterthur in der Auslandhilfe eng zusammen. Jedes Jahr wird ein anderes Projekt unterstützt. Gesuche können bei der Städtepartnerschaft eingereicht werden.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren