Trafostation 1.40 Meter unter Wasser: Stromausfall in Schaffhausen

Autor
Ralph Denzel

Die Quartiere Gruben und und Niklausen waren gestern teilweise fast vier Stunden ohne Strom. Was war passiert?

Schuld an dem Stromausfall war ein Rohrbruch. Bild: Pixabay

Plötzlich war es dunkel – und das eine ganze Weile. Mehrere Stunden mussten Bewohner der Quartiere Niklausen und Gruben teils ohne Strom auskommen. Den Grund dafür kann Stefan Meyer von SH-Power erklären: «Wir hatten einen Wasserrohrbruch im Bereich des Quartiers Gruben.» Dadurch floss Wasser in die Rohranlange, in der die Stromkabel liegen. «Diese sind eigentlich durch die Rohre vor sowas geschützt», so Meyer. Nun konnte das Wasser aber direkt in eine Trafoanlage laufen, die sich daraufhin sicherheitshalber automatisch abschaltete. Bis diese wieder in Betrieb genommen werden konnte, dauerte es dann eine Weile. So musste die Feuerwehr die Anlage erst freipumpen: Laut Meyer stand diese teilweise fast 1.40 Meter unter Wasser. Nach fast vier Stunden war der Spuk dann aber wieder vorbei, so Meyer. «Die letzten Kunden haben in der Nacht wieder Strom gehabt.»

Ist dieser Artikel lesenswert?

Ja
Nein

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren