Zur Street-Parade, gleich vor der Tür

Autor
Schaffhauser N…

Am Bahnhof Schaffhausen warteten am Samstag junge Leute auf den Zug Richtung Zürich. Manche mehr aufgestylt, andere weniger. Doch eins hatten sie gemeinsam: Sie alle zog es an die 27. Street-Parade.

von Corina Mühle 

Schaffhausen.Auch dieses Jahr zog es wieder viele Schaffhauser nach Zürich an die Street-Parade. Drei von ihnen sind Max Sauter, Yannick Biehler und Timo Zipfel. Zu ihrer Freundesgruppe gehören auch Melina Schneider und Sandro Stürmer. «Wir haben gehört, dass es ein co ler Anlass ist, und möchten darum auch mal gehen und das Ganze erleben», sagt Melina. Am meisten freut sie sich auf DJ Paul Kalkbrenner, der die 27. Street-Parade eröffnen wird.

«Da ich früher nie an die Street-Parade durfte, gehe ich jetzt umso öfter!»

Yamila Ferreira

Diana Diaz und Lailla Grenzemann wollen an der Street-Parade viel tanzen. Die beiden Freundinnen Yolanda Müller und Laura Piani zieht es immer wieder mal dorthin. Sie gehen wegen der guten Stimmung und der lockeren Leute. Für ihr aufwendiges Make-up brauchten sie zwei Stunden. Sie finden: «Wenn, dann richtig.» Yamila Ferreira wartet mit ihrem Freund Sven Bornhauser auf den Zug nach Zürich. Yamila verkleidet sich gerne. Dieses Jahr hat sie sich, passend zu ihren marokkanischen Wurzeln, für ein orientalisches Outfit entschieden. «Früher durfte ich nie an die Street-Parade gehen, mein Vater war sehr streng. Darum gehe ich jetzt umso öfter», sagt Yamila. Chiara Missio und Dennis Nürnberger fahren jedes Jahr an die Street-Parade. «Es ist schade, nicht hinzugehen, wenn sie doch gleich vor der Haustür ist», sagt Chiara.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren