GPK will auf finanzielle Spurensuche gehen beim Thaynger Seniorenzentrum

Autor
Radio Munot

Die Defizite im Thaynger Seniorenzentrum sind immer wieder höher ausgefallen als budgetiert. eine Geschäftsprüfungskommission will dem nun einen Riegel vorschieben.

Auch dieses Jahr wird das Seniorenheim voraussichtlich ein Minus von über einer Million Franken haben. Bild: Radio Munot

Der Betrieb im Seniorenzentrum im Reiat in Thayngen soll extern analysiert werden. An der heutigen Einwohnerratssitzung wird die Geschäftsprüfungskommission einen entsprechenden Antrag vorlegen. Die Betriebsanalyse würde gemäss Offerte knapp 100’000 Franken kosten. Diese Ausgabe soll dabei helfen, die Ausgaben beim Seniorenzentrum zu mindern, erklärt Kommissionspräsident Marco Passafaro gegenüber Radio Munot. Das Zentrum wurde von 2016 bis 2018 für knapp 30 Millionen Franken umfangreich saniert. Die Defizite sind immer wieder höher ausgefallen als budgetiert. Auch dieses Jahr wird voraussichtlich ein Minus von über einer Million Franken resultieren.

Kommissionspräsident Marco Passafaro erklärt, warum die GPK eine Analyse will und was der Gemeinderat dazu sagte: 

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren