1,6 Millionen für Kunden im Raum Schaffhausen

Autor
Schaffhauser N…

Der Versicherungskonzern Mobiliar ist im Raum Schaffhausen erneut gewachsen.

Das Einbruchsrisiko unterscheidet sich von Gemeinde zu Gemeinde stark. Bild: Pixabay

Die Schaffhauser Vertretung des Allbranchenversicherers Mobiliar erhöhte 2018 ihr Prämienvolumen um 3,8 Prozent auf 27,8 Millionen Franken. Aufgrund der genossenschaft­lichen Ausrichtung der Mobiliar profitieren die Kunden der Generalagentur Schaffhausen: «1,6 Millionen Franken fliessen direkt an die 20'000 Kunden in der Region zurück», sagt Generalagent Philipp Früh. Sie erhalten ab Mitte 2019 ein Jahr lang eine Prämienreduktion von 20 Prozent auf die Haushalt- und Gebäudeversicherung.

Bereits im Vorjahr erhöhte sie ihr Prämienvolumen um fast 4 Prozent. Früh begründet dies so: «Wir entscheiden fast alles hier, ohne Umweg über eine Zentrale.» 2018 betrug das gesamte Prämienvolumen gemäss dem SVV (Schweizer Versicherungs Verband) 58 Milliarden Franken. Das ist ein Wachstum von 1,4 Prozent.

In Schaffhausen wurde die Anzahl Beschäftigte von 30 auf 33 Personen aufgestockt, die Zahl der Lehrlinge hat sich verdoppelt, gegenwärtig werden sechs Personen ausgebildet.

Diebstahl-Risiko abfragen

Neu hat die Mobiliar – in Zusammenarbeit mit dem Mobiliar Lap – an der ETH Zürich ein Abfrage-Tool entwickelt: Die Versicherung hat Daten zu Einbrüchen bei ihren ­Kunden in einem Zeitraum von fünf Jahren nach Postleitzahl erfasst. Auf ­Basis dieser Schadendaten kann das Einbruchrisiko mittels der Post­leitzahl abgefragt werden (https://standortcheck.mobiliar.ch).

Das Risiko, von Einbrechern heimgesucht zu werden, variiert je nach Wohnort stark: In Neuhausen meldeten 23 von 1000 Mobiliar-­Kunden einen Diebstahl. In der Stadt Schaffhausen waren es 26 Kunden, in Stein am Rhein nur gerade 14. (jvo)

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren