SIG: Börsenstart ist Ende September

Autor
Jeannette Vogel

Der Neuhauser Verpackungskonzern SIG Combibloc gab den Start seines Börsenganges bekannt. Bis zu 161 Millionen Aktien werden angeboten - eine soll zwischen 10.50 und 13.50 Franken kosten.

Mit einem Umsatz von 1,7 Milliarden Euro ist die SIG die Nummer zwei hinter Tetra Pak.

Der Fahrplan für den Börsengang der Neuhauser SIG Combibloc steht. Die Herstellerin von Getränkeverpackungen und den dazugehörenden Abfüllmaschinen aus Neuhausen gab gestern Abend die Preisspanne bekannt: Zwischen 10.50 und 13.50 Franken soll eine SIG-Aktie kosten. Bei einem Platzierungsvolumen von rund 1,47 Milliarden bis 1,55 Milliarden Franken im Basisangebot strebt das Traditionsunternehmen damit eine Marktkapitalisierung von rund 3,4 Milliarden bis 4,1 Milliarden an. Das Angebot umfasse bis zu 112'870'000 neue Aktien und 27'000'000 bestehende Aktien mit einer Mehrzuteilungs­option von bis zu 20'980'500 bestehenden ­Aktien, teilte die SIG gestern Abend mit.

SIG Combibloc galt schon länger als Kandidat für einen Börsengang. Anfang Monat wurde das Comeback dann konkreter. Nun werden die Kotierung der SIG-Aktien und der erste Handelstag an der Schweizer Börse SIX voraussichtlich am oder um den 28. September stattfinden, so die Mitteilung.

Der Nettoerlös aus dem Börsengang soll zur Tilgung von Schulden verwendet werden. Da­rüber hinaus will die SIG weitere Schritte Richtung Wachstum in Angriff nehmen. Rund um den Globus sind zurzeit rund 1150 Anlagen der SIG im Einsatz: In den vergangenen zwölf ­Monaten wurden rund 35 Milliarden Kartonverpackungen abgefüllt. Der Verpackungshersteller verspricht den Investoren eine «attraktive Dividendenpolitik». 2019 sollen aus den im Jahr 2018 erwirtschafteten Mitteln rund 100 Millionen Euro an die Aktionäre aus­geschüttet werden.

Bis 2007 an der Börse gehandelt

Die 1853 in Neuhausen gegründete SIG, einst ein Mischkonzern mit Standbeinen wie Waffen, Eisenbahnen und Getränkekartons, plant ein zweites Debüt an der Börse. Ihre ­Aktien wurden zuletzt vor mehr als einem Jahrzehnt an der Schweizer Börse gehandelt – ehe sie die neuseeländische Rank Group 2007 von der Börse nahm. 2014 wechselte die Neuhauser Traditionsfirma den Besitzer, die kanadische Investmentgesellschaft Onex schlug für rund 3,75 Milliarden Euro zu. Die SIG fokussiert sich seit Längerem auf das Verpackungsgeschäft. Weltweit zählt das Unternehmen heute über 5000 Mitarbeiter. Mit einem Umsatz von 1,7 Milliarden Euro ist es die Nummer zwei hinter Tetra Pak, dem Hersteller von Getränkekartons, der seinen Hauptsitz ebenfalls in der Schweiz hat. Der bereinigte Ebitda der SIG belief sich per Ende Juni für die vergangenen zwölf Monate auf 480 Millionen Euro.

Der Kotierungsprospekt wird laut der SIG am Montag veröffentlicht. Dann beginnt auch das Bookbuilding-Verfahren.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren