12'000 Chinesen stürmen in diesen Tagen an den Rheinfall

Autor
Julia Heiri

Es ist die grösste Reisegruppe, die die Schweiz je gesehen hat. 12'000 Chinesen reisen zurzeit durch die Schweiz und besuchen auch den Rheinfall. Wir waren mit der Kamera vor Ort.

Tagtäglich besichtigen Touristen aus aller Welt den Rheinfall. Über eine Million Besucher zählen die Verantwortlichen jeweils pro Jahr. Doch so viele Touristen wie in diesen Tagen bevölkerten den grössten Wasserfall Europas wohl noch gar nie. 12'000 Mitarbeiter des Unternehmens «Jeunesse Global» sind es, die aktuell durch die Schweiz reisen.

In Gruppen von bis zu 400 Personen besuchen sie auch den Rheinfall. So auch gestern Freitag. Am Morgen kurz nach 9 Uhr fahren die ersten von insgesamt über 30 Reisecars auf den Parkplatz am Rheinfall. Aufgeregt und fröhlich winkend machen sich die Chinesen auf den kurzen Weg  zum Rheinfallbecken. Es werden Erinnerungsfotos geschossen, eine Schifffahrt zum Rheinfallfelsen unternommen und Souvenirs gekauft. Rund zwei Stunden später sind sie wieder weg. 

Was dieser Chinese ganz ohne den Rest der Gruppe macht, sehen Sie hier:

Es ist die grösste Reisegruppe, die je in die Schweiz reiste, wie Markus Berger, Mediensprecher von Schweiz Tourismus, auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA sagt. Schweiz Tourismus war in die langjährige Vorbereitungsphase dieser Reise stark involviert. Bisher weilten erst einmal 3000 Chinesen auf einmal in der Schweiz. Das war 2017 und die Reise fand im ähnlichen Rahmen statt wie die jetzige. Im Schnitt umfassen die Reisegruppen aus China 100 bis 200 Personen.

Eine Belohnung für besonders gute Arbeit 

Der 12'000-köpfigen Reisegruppe gehören Chinesinnen und Chinesen an, die als besonders erfolgreiche Verkäufer von ihrem Arbeitgeber auf eine so genannte «Incentive-Reise» eingeladen wurden. Ursprünglich rechnete man auch dieses Mal mit «nur» 3000 aus Fernost Gästen. Nun sind es 12'000. «Auch die Firma wurde überrascht von diesem Andrang«, sagte Berger.

Am Rheinfall hinterlässt die grosse Reisegruppe auf jeden Fall einen bleiben Eindruck. 

Ist dieser Artikel lesenswert?

Ja
Nein

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren