Polarisierung im Neuhauser Parlament

Autor
Saskia Baumgartner

SVP, EDU und AL sind die Gewinner bei den Neuhauser Einwohnerratswahlen. Sitze verloren haben die FDP und die Mitte-Parteien.

Schweigend nahmen die Neuhauser Parlamentarier gestern Nachmittag im Gemeindehaus die Verkündung der Wahlergebnisse zur Kenntnis. Mit so vielen Verschiebungen, so schien es, hatte wohl keiner gerechnet. Gemeindepräsident Stephan Rawyler erklärte vorweg: «Es hat relativ starke Veränderungen für Neuhausen gegeben», bevor die Zahlen auf der Leinwand projiziert wurden.

Federn lassen mussten FDP (neu: 3 Sitze), CVP (neu: 2 Sitze) und ÖBS (neu: 1 Sitz). Sie verloren jeweils einen Sitz. Gewinner sind die erstmals antretende AL und die nach langer Pause wieder kandidierende EDU. Beide Parteien sind neu mit einem Sitz im Parlament vertreten. Auch die SVP legte zu und hat neu 6 statt bisher 5 Sitze. Sie zieht damit mit der SP gleich, die ihre 6 Sitze halten konnte.

FDP verliert ein Viertel der Stimmen

Die SP bleibt in Neuhausen auch weiterhin die wählerstärkste Partei – auch wenn der Vorsprung im Vergleich zu den Wahlen 2012 schmilzt. Sie erreichte einen Stimmanteil von 29,78 Prozent (–2,03 Prozent). Die SVP erreichte 28,63 Prozent (+1,11 Prozent). Das grösste Minus gab es bei der FDP, die 14,50 Prozent erreichte (–5,39 Prozent). Die CVP holte 10,77 Prozent (–1,97), ÖBS 7,26 Prozent (–0,78), AL 6,03 Prozent (+ 6,03 Prozent) und EDU 3,02 Prozent (+ 3,02 Prozent). Die Stimmbeteiligung lag bei 49,97 Prozent.

Wie lassen sich die grossen Veränderungen erklären? Daniel Borer (SP) stellte fest: «Es gibt eine Polarisierung.» Diese zeige sich mit den neu vertretenen Parteien am linken und am rechten Rand, der AL und der EDU. SP-Präsident Renzo Loiudice hielt fest, dass seine Partei zwar das Minimalziel – die Sitze zu halten – erreicht habe, eigentlich habe man jedoch einen siebten Sitz angestrebt. Einen Wechsel innerhalb der SP gibt es aufgrund des einzigen nicht wieder angetretenen Parlamentariers August Hafner dennoch: Neu für die SP im Parlament sitzt Caroline Pfeiffer. Die Schülerhort-Leiterin erreichte 759 Stimmen – und damit knapp mehr als zwei prominente Neuhauser – der ehemalige Feuerwehrkommandant Urs Schüpbach (746 Stimmen) und Ex-Schwingerkönig Ernst Schläpfer (720 Stimmen).

SVP-Präsidentin Sara Jucker freute sich über den sechsten Sitz. Man habe eigentlich angestrebt, die fünf Sitze zu halten. «Wir waren vorsichtig optimistisch», so Jucker. «Das Ergebnis zeigt, dass unsere Politik ankommt. Wir werden darum weiter auf unserem Weg bleiben.»

Peter Fischli, Präsident FDP, sagte zum Sitzverlust: «Ganz zufrieden sind wir natürlich nicht.» Die FDP sei positiv gestimmt gewesen – man habe eine breite Liste gehabt. Mit Walter Herrmann wurde ein langjähriges Einwohnerratsmitglied nicht wiedergewählt.

Ebenfalls einen Sitzverlust zu beklagen hat die CVP. Präsident Thomas Theiler erklärte das Ergebnis als «bedenklich» und wies ebenfalls auf die Polarisierung im Rat hin. Der nicht wiedergewählte CVP-Einwohnerrat Marcel Stettler hätte das Parlament im kommenden Jahr präsidieren sollen. Nun muss entweder Theiler oder Dario Di Ronco einspringen.

Knapp einen Sitz verpasst hat Rawyler-Herausforderer Roland Müller von der ÖBS (534 Stimmen). Die Ökoliberalen sind neu nur noch mit Urs Hinnen (562 Stimmen) vertreten. Michael Bernath wurde nicht wiedergewählt.

Optimistisch ins Rennen gegangen ist die AL. Die neu gewählte Nicole Hinder erklärt: «Nach den Kantonsratswahlen haben wir in Neuhausen schon mit einem Sitz gerechnet.» Etwas überraschter vom Einzug seiner Partei ins Parlament zeigte sich dagegen Bernhard Koller (EDU): «Ich bin sprachlos.» Er glaubt: «Es gibt in Neuhausen viele Menschen mit einem religiösen Fundament.» Diese habe seine Partei wohl überzeugt.

Beinahe hätte es in Neuhausen übrigens eine Patt-Situation gegeben wie bei den Kantonsratswahlen: Andreas Neuenschwander (1151 Stimmen) konnte mit nur einer Stimme Vorsprung vor Herbert Hirsiger den sechsten SVP-Sitz ergattern.

 

Hier die neue Zusammensetzung des Einwohnerrats Neuhausen:

SVP

Arnold Isliker SVP

Arnold Isliker (bisher)
1'523 Stimmen

Christian Schwyn SVP

Christian Schwyn (bisher)
1'469 Stimmen

Peter Schmid SVP

Peter Schmid (bisher)
1'408 Stimmen

Patrik Waibel SVP

Patrik Waibel (bisher)
1'398 Stimmen

SVP Sara Jucker

Sara Jucker (bisher)
1'309 Stimmen

SVP Andreas Neuenschwander

Andreas Neuenschwander (neu)
1'151 Stimmen

SP

Dr. Jakob Walter parteilos

Dr. Jakob Walter (bisher, parteilos)
1'469 Stimmen

Peter Gloor

Peter Gloor (bisher)
1'448 Stimmen

SP Ioiudice Renzo

Renzo Loiudice (bisher)
1'440 Stimmen

Daniel Borer SP

Dr. Daniel Borer (bisher)
1'411 Stimmen

Nil Yilmaz SP

Nil Yilmaz (bisher)
1'335 Stimmen

Caroline Pfeiffer SP

Caroline Pfeiffer (neu)
759 Stimmen

FDP

FDP Markus Anderegg

Markus Anderegg (bisher)
776 Stimmen

FDP Peter Fischli

Peter Fischli (bisher)
749 Stimmen

FDP Marco Torsello

Marco Torsello (bisher)
885 Stimmen

AL

Al Nicole Hinder

Nicole Hinder (neu)
339 Stimmen

ÖBS

OEBS Urs Hinnen

Dr. Urs Hinnen (bisher)
562 Stimmen

CVP

CVP Thomas Theiler

Thomas Theiler (bisher)
903 Stimmen

CVP Di Ronco Dario

Dario Di Ronco (bisher)
694 Stimmen

EDU

EDU Bernhard Koller

Bernhard Koller (neu)
233 Stimmen

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren