Bachverschmutzung: Fischsterben im Wilchinger Russgraben

Autor
Schaffhauser N…

Rund 250 Elritzen sind im Wilchinger Russgraben gestorben, der fast kein Wasser mehr führte. Das sorgte in der Folge für die Verschmutzung und das Fischsterben.

Der niedrige Wasserstand sowie die Verschmutzung machte den Elritzen zu schaffen. Bild: SHPol

Am Donnerstagvormittag rückte die Schaffhauser Polizei nach Wilchingen aus. Am Russgraben in Wilchingen stellten die Beamten sowie Fischereiaufseher des Kantons Schaffhausen rund 250 tote Elritzen fest. Diese hatten sich vorab – aufgrund des tiefen Wasserstandes des Russgrabens – in einen Kiessammler zurückgezogen. Was die Gewässerverschmutzung und folglich das Fischsterben verursacht hat, wird momentan vom Interkantonalen Labor untersucht.

Der Fischereiaufseher warnt davor, dass viele kleinere Gewässer im Kanton Schaffhausen sehr wenig Wasser führen. Das führt dazu, dass es wenig brauche, bis das Wasser verschmutzt wird. Deshalb wird um Achtsamkeit in der Bevölkerung gebeten. (uek)

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren