Brustkrebs: Nora Illi im Alter von 35 Jahren gestorben

Autor
Schaffhauser N…

Die IZRS-Frauenbeauftragte und berühmteste Burka-Trägerin der Schweiz ist mit 35 Jahren verstorben. Die Frau des bekannten Schaffhauser Konvertiten Qaasim Illi hinterlässt sechs Kinder.

Nora Illi setzte sich für das Tragen von Burkas ein. Bild: Key

Nora Illi, die Frau des Schaffhauser Konvertiten Qaasim Illi, ist tot. Sie ist am Montagabend «infolge ihrer langjährigen Krankheit im Kreise ihrer Familie» gestorben, wie der Islamische Zentralrat Schweiz (IZRS) mitteilt. Sie erkrankte 2012 an Brustkrebs. Wie der IZRS weiter schreibt, habe sie sich wiederholt «wider ärztlichen Rats» unter dem Einfluss teils starker Chemotherapien in Talkshows begeben, «um den  Niqâb als normative Option zu verteidigen». Nora Illi hinterlässt sechs Kinder. 

Nora Illi konvertierte 2003 zum Islam und war massgeblich an der Gründung des IZRS beteiligt. Dort übernahm sie vor zehn Jahren das neugeschaffene «Departement für Frauenangelegenheiten». Als Verfechterin der Burka sorgte sie im In- und Ausland für Schlagzeilen. Ihr Ehemann Qaasim Illi wurde 1983 in Schaffhausen geboren. Er stand schon mehrmals vor Gericht, unter anderem wegen Al-Kaida-Propaganda und antisemitischer Rassendiskriminierung.
 


Nora Illis Begräbnis finde nach islamischen Ritus in Bern statt. Aufgrund der grassierenden Corona-Epidemie sind an der Beerdigung nur die engsten Familienmitglieder erlaubt. Der IZRS will die Zeremonie jedoch per Livestream übertragen. (lex)

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren