Biogasanlage der KBA Hard wird 2019 stillgelegt

Autor
Schaffhauser N…

Nachdem der Verkauf der Biogasanlage auf dem Areal der KBA Hard in Beringen mangels gültiger Angebote gescheitert ist, soll die Anlage nun stillgelegt werden.

Die Biogasanlage auf dem Areal der KBA Hard soll bis zum nächsten Sommer stillgelegt werden. Bild: Selwyn Hoffmann

Die Biogasanlage auf dem Areal der KBA Hard und die damit verbundene Klärschlammtrocknung soll spätestens per Juni 2019 abgeschaltet werden, informiert der Kläranlagenverband Schaffhausen, Neuhausen am Rheinfall, Feuerthalen und Flurlingen am Freitagmorgen. Mit der Anlage könnte zwar zur Zeit ein positives operatives Ergebnis erwirtschaftet werden. Ein Weiterbetrieb der Anlage sei aber nur mit Investitionen in der Höhe von mehreren hunderttausend Franken möglich. 

Zu hohe Investitionen

Nachdem im Mai 2018 ein Verkauf der Anlage mangels Angebote scheiterte, wurde der Ausschuss der Verwaltungskommission des Kläranlagenverbandes beauftragt, einen Bericht über den Weiterbetrieb der Biogasanlage vorzulegen. Dieser zeigt nun auf: Die notwendigen Investitionen sind zu hoch. Insbesondere zur Bekämpfung der in diesem Sommer aufgetretenen Geruchsemissionen würden Kosten in der Höhe von 120'000 Franken anfallen. Weitere Investitionen zur Sicherstellung eines möglichst störungsfreien Betriebs wären in den Folgejahren fällig gewesen. 

1.43 Millionen Franken gilt es abzuschreiben

Auch aufgrund eines 2015 gefällten Grundsatzentscheids, die Anlage nur so lange weiterzubetreiben, als sie einen Ertrag abwirft und keine weiteren Investitionen erfordert, hat der Kläranlagenverband sich daher nun für eine geordnete Stilllegung entschieden. Diese Stilllegung, welche bis im nächsten Sommer erfolgen soll, bringt für die Verbandsgemeinden finanzielle Folgen mit sich. Der abzuschreibende Restbuchwert der Anlage liegt bei 1.43 Millionen Franken. (daz)

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren