Kanton senkt die Steuern - so viel sparen Sie im kommenden Jahr

Autor
Jessica Huber

Der Kantonsrat diskutiert heute über das Budget 2018. Gemäss Regierung sollte der Steuerfuss 2018 der Kantonssteuer um 3 Prozentpunkte sinken. Die GPK wünscht sich aber 4 Prozentpunkte. Was würde das für den Schaffhauser Bürger bedeuten?

2018 wird die Kantonssteuer angepasst. Symbolbild: Pixabay

Der Finanzplan bis 2012 sieht vor, dass die Kantonssteuer gesenkt wird: von 115% auf 112%. Das alleine würde bereits individuelle Einsparungen bedeuten. Die GPK möchte es noch bunter treiben. Noch ein Prozentpunkt weniger! Hört sich nach nicht wirklich viel an, aber schauen wir uns die Beispiele an.

Eine alleinstehende Person mit einem Bruttoeinkommen von 50‘000 Franken zahlt im Steuerjahr 2017 2'362 Franken Kantonssteuer. Ein Jahr später wären es nur noch 2'300 Franken, sprich es läge eine Einsparung von 62 Franken vor. Mit dem angestrebten Steuerfuss der GPK sinkt die Kantonssteuer auf 2'280 Franken und so blieben 83 Franken in der eigenen Tasche. Kein enorm grosser Unterschied, doch zeigt dieses Beispiel, dass lediglich ein Prozent rund 20 Franken ausmachen.

 

 

Noch deutlicher wird dies bei einem höheren Einkommen. Ein gutverdienendes Ehepaar ohne Kinder (Bruttoeinkommen 200‘000 Franken) zahlt im Jahr 2017 16‘036 Franken Kantonssteuern. Mit dem gesunkenen Steuerfuss verringert sich der Betrag im Jahr 2018 auf 15‘617 Franken und mit dem GPK-Steuerfuss auf 15'478 Franken Somit entsteht eine Einsparung von 419 Fr. (112%) und 558 Fr. (111%) gegenüber dem Steuerjahr 2017. Hier bedeutet, dass das eine Prozent beinahe 140 Franken ausmacht. Bei einem Bruttoeinkommen von 1‘000‘000 Franken würde eine alleinstehende Person gleich 1000 Franken weniger bezahlen, falls die GPK mit der 111%-Regel heute durchkommt.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren