Tausend Franken und ein Mittel gegen Stille

Autor
Julia Heiri

Der Schaffhauser Rockchor Stil(l)bruch feiert sein 20-Jahr-Jubiläum. Der Laienchor ist bekannt für seine rockigen Shows und die - besonders an Konzerten - ansteckend wirkende Leidenschaft.

Die Decke ist niedrig, das Licht schummrig, der Raum liebevoll mit Holz verkleidet. Überall stehen Instrumente und Mikrofonständer, Kabel wohin das Auge reicht. Der Bandraum im Untergeschoss einer Lagerhalle weit hinten im Güterbahnhof ist das Zuhause, das Reich von Oliver Frey und dem Rockchor Stil(l)bruch. Im Jahr 1998, Frey war damals Leiter des Schülerchors im Rosenbergschulhaus, wurde der Rockchor gegründet und zwar, wie Frey betont, nicht in erster Linie durch seine Initiative. Der Ruf nach einem Rockchor wurde laut, als immer mehr ehemalige Schüler den Wunsch äusserten, weiterhin im Schülerchor mitsingen zu können. Oliver Frey war zu Beginn skeptisch: «Ich sagte ihnen, sie müssen mir 1000 Stutz aufs Semester zahlen.» Die Schüler hätten ihn buchstäblich schachmatt gesetzt, als sie ihm eines Tages die zusammengesparten 1000 Franken auf den Tisch legten.

Eine neue Platte und ein Fest

Jetzt - 20 Jahre später - hat sich der Rockchor als feste Institution in die Herzen der Region gesungen. Kein Wunder, er sucht seinesgleichen in der hiesigen nicht gerade kleinen Chorlandschaft. Mit eingängigen Rocksongs, als Cover neu arrangiert oder sogar selbst komponiert, mit passendem Styling und Choreografien hat Stil(l)bruch etwa 2015 die Kammgarn gefüllt.

Zum 20-Jahr-Jubiläum gibt es eine neue Platte und heute Abend ein grosses Fest in Schleitheim. Oliver Frey ist zufrieden, grosse Ziele setze er sich aber absichtlich keine. «Wir hatten ja vor 20 Jahren auch nicht das Ziel, 20 Jahre alt zu werden.» Es sei einfach wichtig, dass sie alle weiterhin Spass an der Rockmusik hätten. Solange das so bleibe, werde Stil(l)bruch weitermachen. Denn der Chor biete eine Art Insel für die Mitglieder, hier könne jede und jeder sich selber sein und sich austoben, egal aus welcher Schicht er komme oder welchen Background er mitbringe. 

Ist dieser Artikel lesenswert?

Ja
Nein

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren