Ab ins Finale: Kadetten Schaffhausen lassen St. Otmar keine Chance

Autor
Ralph Denzel

Mit 18 Toren Vorsprung schickten die Kadetten Schaffhausen die Gäste vom TSV St. Otmar St. Gallen und ziehen so souverän ins Cup-Finale ein.

Sieg für die Kadetten Schaffhausen.

TSV St. Otmar St. Gallen konnte einem gegen Ende fast schon leid tun: Mit sage und schreibe 38 Gegentoren im Gepäck schickten die Gastgeber der Kadetten Schaffhausen die St. Galler wieder nach Hause. Die Munotstädter zogen so ungefährdet mit einem deutlichen 38:20 ins Cup-Finale ein.

Am Anfang schien die Partie noch halbwegs auf Augenhöhe stattzufinden: Die Gäste konnten an den favorisierten Hausherren dran bleiben, erarbeiteten sich Tore und liessen die Gastgeber sich nicht ausruhen. Die starke Heimmannschaft zeigte aber schnell, wer Herr in der BBC-Arena ist, trafen vorne und verteidigten hinten stark – sehr stark: So erreichte der Kadetten-Goalies mal wieder eine Traumquote von 45 Prozent gehaltene Bälle. Besonders erwähnenswert war Goalie Ignacio Biosca Garcia: 74 Prozent (!) der Würfe auf sein Tor wehrte er ab.

Zum Pausentee schien zwar noch was drin zu liegen für die Gäste: Es ging mit 14:9 in die Pause. Eine schwierige, aber machbare Aufgabe.

Die Kadetten zeigten sich jedoch weiterhin brutal effizient, stürmten an und liessen den Gästen keine Chance. Am Ende stand eine unglaubliche Wurfquote von 75 Prozent auf dem Konto der Kadetten, die praktisch ab der 41‘ Minute nie weniger als 10 Tore Vorsprung hatten.

Letztlich war daher schon früh klar, dass die Kadetten ins Cup-Finale einziehen werden. Der überdeutliche 38:20 Sieg unterstrich dabei nur wieder den Favoritenstatus, den die Munotstädter schon vor Anpfiff hatten. Im Finale wartet dann der HSC Suhr Aarau, welcher GC Zürich in der Fremde mit 19:24 schlug.

Ist dieser Artikel lesenswert?

Ja
Nein

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren