Christliche Kreise organisieren Marsch für Israel

Autor
Schaffhauser N…

In 400 Städten auf der ganzen Welt finden rund um den 1. Mai Holocaust-Gedenkmärsche statt. So auch am 29. April in Schaffhausen.

Ein Holocaust-Gedenkmarsch wird auch in Schaffhausen stattfinden. Bild: Pixabay

Anlässlich des israelischen Holocaust-Gedenktages am 1. Mai organisieren christliche Kreise in Schaffhausen am Montag, 29. April, einen «Marsch des Lebens für Israel». Dies teilten EDU-Kantonsrat Erwin Sutter und Peter Bösch von der Evangelischen Allianz Schaffhausen sowie weitere Mitstreiter diese Woche mit. Solche Gedenkmärsche finden laut den Organisatoren in 400 Städten weltweit statt. Begründet wurden sie 2007 von einer freikirchlichen Gruppierung in Deutschland. Das Ziel des Anlasses beschreibt Bösch so: «Aufgrund der Verfolgungen und Ungerechtigkeiten, denen sich auch die Schaffhauser Juden in der Vergangenheit ausgesetzt sahen, sehen wir uns gefordert, unser Verhältnis zum jüdischen Volk und zum Staat Israel zu klären und zu bereinigen.»

So wurden 1349 die Schaffhauser Juden wegen angeblicher Brunnenvergiftung auf dem Scheiterhaufen verbrannt. 1401 wurde unter der Anklage eines Ritualmordes an einem christlichen Kind die jüdische Bevölkerung Schaffhausens ein zweites Mal verbrannt. Der Marsch soll aber auch ein Zeichen der Solidarität mit Israel und gegen erstarkenden Antisemitismus in Europa sein, so Erwin Sutter. Der Gedenkmarsch beginnt um 17.30 Uhr auf dem Herrenacker, um 18.30 Uhr findet auf der Steig – dem mutmasslichen Ort der mittelalterlichen Verbrennungen – eine Gedenkfeier statt. Danach gibt es bis 21 Uhr ein Fest mit Musik- und Tanzeinlagen und Grussworten, schreiben die Organisatoren. (lbb)

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren