Das sind die ältesten Firmen von Schaffhausen

Autor
Daniel Zinser

Hier wird Tradition sehr gross geschrieben: Anlässlich des 500-Jahr-Jubiläum von Orell Füssli haben wir die ältesten Schaffhauser Unternehmen gesucht.

Das Schweizer Unternehmen Orell Füssli darf 2019 sein 500-Jahr-Jubiläum feiern. Damit gehört die Firma, die mit einem Buchladen auch in Schaffhausen vertreten ist, zu den ältesten 20 Unternehmen der Welt. Den Schweizer Rekord hält Orell Füessli damit aber noch lange nicht. Die Anfänge der St.Niklausen Schiffgesellschaft Genossenschaft (SNG) in Luzern können bis ins Jahr 1357 zurückgeführt werden. Auf ein solch hohes Alter kommt kein Schaffhauser Unternehmen auch nur ansatzweise. Trotzdem gibt es auch hier einige Firmen, bei welchen das Wort Tradition gross geschrieben wird.

 

Falken-Brauerei - 1799

Als dieses Bild der Falken-Brauerei 1898 entstand, existierte das Unternehmen schon fast hundert Jahre. Bild: Stadtarchiv

Ganz zuoberst auf dieser Liste steht die Brauerei Falken. Wie viele andere Brauereien in ganz Europa hat sich das Schaffhauser Unternehmen über mehrere Jahrhunderte hinweg gehalten. 2019 darf sie ihr 220-Jahr-Jubiläum feiern. Somit ist die Brauerei älter als jede andere Firma in Schaffhausen. Wie das Unternehmen auf seiner Website schreibt, habe 1799 alt Ratsherr und Küfer Bernhard Fischer im Wirtshaus «Zum Zedernbaum» mit der gewerblichen Schaffhauser Braukunst begonnen. Gezapft worden aber sei dieses Bier im «Falken» gleich nebenan in der Schaffhauser Altstadt. Von der Schankstube hätte die Brauerei auch den Namen.
 

Georg Fischer AG - 1802 

Dieses Bild aus dem Jahr 1866 zeigt die Stahlfabrik Georg Fischer. Bild: Stadtarchiv

Nur unwesentlich jünger ist die Firmengeschichte von Georg Fischer. Was heute ein multinationaler Industriekonzern ist, begann 1802 mit dem Kauf einer kleinen wasserbetriebenen Mühle im Schaffhauser Mühletal. Diese nutzt der damals 28-jährige Johann Conrad Fischer als Kupferschmelzerei und Entwicklungsstätte für neue Legierungen. Drei Jahre später gelang dem jungen Mann laut der Firmenchronik vermutlich als Erstem auf dem europäischen Kontinent die Herstellung von Gussstahl in Tiegeln. Der Bekanntheitsgrad des Unternehmens stieg und spätestens mit dem Besuch des Kaiser Alexander I. im Jahr 1814 war dem Unternehmen eine grosse Zukunft prophezeit. Auch heute hat das Industrieunternehmen seinen Hauptsitz noch in Schaffhausen. Unterdessen beschäftigt Georg Fischer aber in 34 Ländern 15’835 Mitarbeitenden.
 

Ersparniskasse Schaffhausen - 1817 

Seit 1882 ist die Ersparniskasse schon am heutigen Standort zu Hause. Das Bild entstand im Jahr 1959. Bild: Stadtarchiv

Erst kürzlich ihr 200-Jahr-Jubiläum feiern, durfte die Ersparniskasse Schaffhausen. Liest man in der Chronik der Bank nach, erfährt man über deren Ursprung folgendes: «Im Frühjahr 1817 wurde die Ersparniskasse als Tochter der gemeinnützigen Hülfsgesellschaft und als erste Bank in Schaffhausen gegründet.» Die Ziele waren damals noch etwas «bodenständiger» als heute. So wollte die Bank Kleinverdienern und Dienstboten das Sparen und den Umgang mit Geld erleichtern. An der heutigen Adresse geschäftet die Bank übrigens schon seit dem Jahr 1882. Damals mietete die Ersparniskasse sich aus Platzmangel in die Liegenschaft ein, welche sie noch vor dem Jahrhundertwechsel komplett ersteigerte.
 

H. Moser & Cie. - 1818/1853

Diese Uhr (ca. 1920) stammt aus dem Nachlass des berühmten russischen Revolutionär Wladimir Iljitsch Lenin. Bild: Wikimedia

Wenn eine Branche in der Schweiz grosse Tradition hat, dann ist es diejenige der Uhrmacher. Vor allem in der Wetstschweiz entwickelten sich verschiedene Unternehmen über die letzten zwei Jahrhunderte zu den weltweit grössten und exklusivsten Uhrenmarken. Auch in Schaffhausen ist seit 1868 mit der IWC eine der bekanntesten Uhrenmarken der Welt beheimatet. Mit einer über 150-jährigen Geschichte ist sie aber noch lange nicht die älteste Uhrenmarke aus der Region. Dieser inoffizielle Titel gehört der H. Moser & Cie. Gegründet wurde sie vom Schaffhauser Industriepionier Heinrich Moser im Jahr 1818. Aber nicht etwa in Schaffhausen. Nein, die ersten Uhren wurden im russischen St. Petersburg produziert. Erst 1853, fünf Jahre nach Mosers Rückkehr aus Russland, eröffnete er ein Atelier für die Fertigung von Uhrengehäusen in Schaffhausen.
 

Toggenburger + Co. AG - 1843

Die Rosshaarspinnerei der Toggenburger + Co. AG hat eine lange Tradition. Bild: Screenshot Youtube / 1a.tv

Die vier ältesten Unternehmen sind über die Jahre zu grossen Firmen gewachsen, die Jahr für Jahr mit Millionenumsätzen herumjonglieren. Das fünftälteste Unternehmen aus der Region funktioniert da ein bisschen anders. Es ist die Toggenburger + Co. AG aus Marthalen, die einzige Rosshaarspinnerei der Schweiz und seit 1843 auf der Karte der Traditionsunternehmen. Laut der firmeneigenen Chronik wurde das Unternehmen gegründet, als auch auf dem Lande die Laubsäcke in den Schlafzimmern nach und nach durch die bequemeren Rosshaarmatratzen ersetzt wurden.
 

Die Geschichte am Montag

Geschichten aus der Geschichte: Hier finden Sie alle Artikel:

Die Geschichte am Montag

Montags blicken wir zurück. Geschichten aus der Geschichte aus der Region. Hier finden Sie alle Artikel.

von Schaffhauser N…

Ist dieser Artikel lesenswert?

Ja
Nein

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren