Schulpräsidentin hat Dank verdient

Autor
Schaffhauser N…

Zu «Protokoll einer misslungenen Vertuschung», SN vom 25. 3.

Bild: SN

Seit vielen Jahren arbeite ich als Vorsteherin und Lehrerin mit Katrin Huber zusammen. Nicht immer bin ich gleicher Meinung wie sie, nicht alle Entscheide finde ich gut. Aber sie ist für mich die richtige Person am richtigen Ort. Immer wieder bin ich froh um ihre Unterstützung, um ihre Führung, ihr Wissen, ihr Engagement für die Schule.

Was ich in letzter Zeit in den SN lese, lässt mich nun sehr staunen und immer mehr angewidert den Kopf schütteln.

Da lese ich mit Erstaunen, dass neue Köpfe für den Stadtschulrat gefordert werden. An den letzten Wahlen wurde der Stadtschulrat doch ziemlich umgekrempelt. Bis auf den Vizepräsidenten sind alles neue Leute gewählt worden! Als Vorsteherin und Lehrerin war und bin ich sehr erleichtert, dass Katrin Huber sich entschieden hatte, als Präsidentin weiterzumachen. So bleibt Know-how erhalten. Eine grosse Hilfe für uns an der Basis! Vielen Dank dafür!

Die Stelle der Bereichsleitung Bildung ist seit letztem Sommer vakant. Eine wichtige Stelle für uns in der Schule. Katrin Huber hat das Amt ad interim übernommen. Da ein weiteres Staunen. Genau das wird ihr jetzt vorgeworfen. Ich, im Gegenteil, bin überglücklich, dass sie eingesprungen ist! Ich wage mir gar nicht vorzustellen, wie wir durch die Schuljahresplanung gekommen wären, wenn dieser Posten vakant geblieben wäre. Wer hätte all die Fäden der ganzen Organisation zusammengehalten? Sie hat das Fachwissen und die Kompetenz dazu. Nicht Kritik, sondern ein grosses Dankeschön hat sie auch dafür verdient!

Die vielen Sitzungen in Kleingruppen, an die ich als Vorsteherin eingeladen bin, sind geprägt von einem regen Austausch. Unser Wissen und unsere Erfahrung sind gefragt, unsere Meinung wird angehört, wir werden in die Entscheidung einbezogen. Ein grosses Dankeschön an ihre Adresse!

Das Projekt Vorsteher+ war professionell von unserer Schulpräsidentin aufgegleist. Wir waren stark einbezogen, konnten den Prozess mitgestalten. An den verschiedenen Tagungen konnten wir mitwirken. Herzlichen Dank dafür!

Seit letztem Sommer haben wir im Emmersberg einen super Pausenplatz. Während der drei Projektjahre hat uns Katrin Huber immer unterstützt, uns Mut gemacht zum Durchhalten. An runden Tischen hat sie sich für unser Projekt starkgemacht. Sie hat unseren Dank verdient.

Schade, dass in dieser Fokussierung auf die «Alpenblick»- und die «Bach»-Geschichte Katrin Hubers gute und kompetente Arbeit nun so mit Füssen getreten wird. Das schadet letztendlich nur der Schule. Meinen Dank hat die Schulpräsidentin!

MADELEINE FÜHRER
Vorsteherin Schule Emmersberg
Schaffhausen

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren