Sie sollten wieder einmal ein Chränzli besuchen

Publiziert am
Autor
Daniel Zinser

Wann haben Sie zum letzten Mal ein Turnerchränzli besucht? Schon länger her? Dann ist es definitiv mal wieder Zeit dafür. Wir geben Ihnen dazu fünf Gründe.

Der TV Thayngen hat seine Turnshow, wie das Chränzli in der Reiatgemeinde heisst, am letzten Wochenende präsentiert. Bild: Homepage TV Thayngen

Die Vereine geben sich viel Mühe


Seit vielen Jahrzehnten gehören die traditionellen Chränzlis vor allem in den Landgemeinden zum jährlichen Höhepunkt des Dorflebens. Die Vereine können zeigen, was sie können und nebenbei auch noch eine gute Stange Geld verdienen, um die Kosten der bevorstehenden Saison zu decken. Ausserdem sind viele Mitglieder befreundeter Vereine zu Besuch. Diese will man auf keinen Fall enttäuschen. So kommt es, dass an diesen Abendunterhaltungen ganz schön viel geboten wird. Das reicht vom aufwändig gestalteten Bühnenprogramm über ein ausgiebiges Speiseangebot bis hin zu tollen Preisen an der Tombola und einer mit viel Aufwand dekorierten Bar.

 

Alte Freunde treffen


Mögen Sie sich noch an die alten Schulkollegen erinnern, die damals während der Schulzeit die Jugi oder die Mädchenriege besuchten? Mit grosser Wahrscheinlichkeit sind sie heute noch im Turnverein. Am Chränzli trifft sich oft das ganze Dorf. Auch ehemalige Dorfbewohner, die schon vor Jahren weggezogen sind, kehren für diesen einen Abend ins Dorf zurück. Alte Freundschaften aus vergangener Zeit blühen an solchen Anlässen wieder auf. Man trinkt zusammen ein Bier und lacht über lustige Tombolagewinne.

 

Das volle Programm erleben 


Wie bereits erwähnt, bieten die Vereine an ihrem Chränzli neben dem Bühnenprogramm ein ganz schönes Programm. Das fängt bereits bei der Ankunft an. Zum Anstehen in der Kälte gibt’s einen Becher heissen Punsch. Einmal an seinem Platz, kann der Gast von einer reichhaltigen Speisekarte auswählen. Nach dem Essen gibt's ein Stück einer selbstgemachten Torte. Und dann ist da noch die Tombola, für viele regelmässige Chränzli-Besucher ein Höhepunkt des abendlichen Programms. Schon beim Aufmachen der Lösli ist die Spannung kaum auszuhalten. Noch besser ist dann der Gang zu den ausgestellten Preisen. Was man wohl gewonnen hat? Den als Hauptpreis angepriesenen Fernseher oder doch eher eine Packung Shampoo für das andere Geschlecht? 

 

Günstiges Vergnügen zu Hause


Geht man heutzutage nach einem gemeinsamen Essen noch ins Kino und danach für einen Drink in eine Bar wird das Portemonnaie ganz schön belastet. Wesentlich günstiger kommt man an einem Chränzli weg. Etwas Warmes zum Essen oder eine Flasche Wein gibt es schon für weit weniger als 20 Franken. Bei den günstigen Preisen in der Bar (der Longdrink kostet rund 5 Franken weniger als in den Clubs der Stadt) darf auch mal eine Runde mehr spendiert werden. Mit den alten Kollegen von Punkt 2 lässt es sich besonders gut feiern. Das Beste daran? Der Nachhauseweg ist kurz, wenn man im eigenen Dorf feiert! Da braucht es für einmal kein teures Taxi und auch das Kaufen eines Nachtzuschlag kann getrost vergessen werden.

 

Kinder zeigen ihr Können


Wer seine eigenen Kinder schon einmal an einem Chränzli-Auftritt beklatscht hat, weiss, dass es nichts Grösseres gibt. Einem Kinderauftritt beizuwohnen, macht viel Spass. Da müssen es nicht mal die eigenen Kinder sein. Ein Enkels- oder Nachbarskind bei seinen oftmals etwas tollpatschigen ersten Schritten auf der Bühne zu beobachten, ist einfach grossartig. Die Videoaufnahmen dazu kann man Jahre später noch anschauen.

 

Anmerkung:  Natürlich empfehlen wir unseren Lesern auch den Besuch eines Chor- oder Musikchränzlis. Einfachheitshalber haben wir uns in diesem Beitrag aber nur auf die Chränzli der turnenden Vereine beschränkt. 

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren