Twitter-Account sammelt enttäuschte Trump-Wähler

Publiziert am
Autor
Janosch Tröhler

Der Twitter-Account @Trump_Regrets sammelt Tweets von Trump-Wählern, die ihre Stimme für den Präsidenten bereits jetzt bedauern.

Die erste Woche des neuen US-Präsidenten Donald Trump war gezeichnet von einer Reihe von Erlassen, die viele als erschreckend bezeichneten: Der Mauerbau an der Grenze zu Mexiko, die umstrittenen Öl-Pipelines und zuletzt das Einreiseverbot für Staatsangehörige einiger muslimischer Nationen. Nicht wenige in den USA bereuen bereits jetzt, Trump ihre Stimme gegeben zu haben. Der Twitter-Account @Trump_Regrets sammelt ihre Stimmen.

Hier eine Auswahl:

 

 

«Donald Trump, Sie hassen die Geheimdienste, lieben die Russen, akzeptieren Wikileaks. Wieso habe ich für Sie gestimmt? Grosser Fehler.»

 

 

 

«Sie haben Ihr Kabinett nur mit Reichen besetzt, kein einziger gewöhnlicher Mann darunter. Sie sind eine Peinlichkeit. Ich will meine Stimme zurück.»

 

 

 

«Mr. Trump, ich habe Sie unterstützt, an Sie geglaubt. Aber ISIS ist der Feind, nicht die irakischen Bürger. Die sind die Opfer von ISIS.»

 

 

 

«Geben Sie mir meine Stimme zurück. Sie haben gelogen! Sie haben geschäftliche Beziehungen mit den Saudis und Emiraten, die 9/11 durchführten. Sie betrügen die Leute mit dem Abzielen auf Pro-amerikanische Iraner.»

 

 

 

«Dakota Access Pipeline. Präsident Trump, ich habe für Sie gestimmt, damit Sie Amerika wieder grossartig machen! Nicht um es zu zerstören.»

 

 

 

«Donald Trump, Sie sind ein Lügner geworden, und ich habe für Sie gestimmt... Sie erschaffen ein globales Chaos.»

 

 

 

«Amerikaner sind gegen die Dakota Pipeline! Dafür habe ich nicht gestimmt! Schlechte Idee, schlechter Plan. Bitte überdenken Sie das!»

 

 

 

«Ich habe für Sie gestimmt. Aber Ihre Rechtschreibfehler und die ständige Obsession über die Berichterstattung in den Medien nervt mich tierisch!»

 

 

 

«20% Steuern auf mexikanische Importe? WIR, die Konsumenten, werden die Mauer bezahlen. Ich habe für Trump gestimmt, aber das ist schlicht dumm.»

 

 

 

«Ich habe für Sie gestimmt. Aber meine Mutter rief mich an und sagte mir, sie kann nicht bei ihrem Krankenkassen-Plan bleiben.»

 

 

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren