Besoffenes Einhorn löst Polizeieinsatz aus

Publiziert am
Autor
Janosch Tröhler

In der Nacht auf Donnerstag musste die Stadtpolizei Winterthur ausrücken. Sie hat von einem Passanten den Hinweis erhalten, dass sich in einem geschlossenen Restaurant ein «Einhorn» aufhalte.

Symbolbild: Pixabay

Das Leben schreibt die besten Geschichten: Kurz nach 3 Uhr morgens in der Nacht auf heute Donnerstag. Bei der Einsatzzentrale geht eine Meldung ein: Ein «Einhorn» befinde sich in einem geschlossenen Restaurant beim Bahnhof Winterthur, meldete ein Passant.

Sich nicht zu schade, diese seltene wie skurrile Beobachtung zu verifizieren, schickte die Stadtpolizei Winterthur sogleich eine Patrouille los, wie diese in einer Mitteilung schreibt. Vor Ort trafen die ausgerückten Tierforscher - Pardon, Polizisten - tatsächlich auf ein «Einhorn». Es schlief, war betrunken und hatte einen Schweizer Pass. Aus dem alkoholisierten Schlummer geweckt, gab der 23-jährige Kostümträger an, er habe eigentlich noch was trinken wollen, sei aber dann eingeschlafen.

Es stellte sich heraus, dass die Tür des Restaurants nicht richtig verriegelt war. Danach wurde sie fachgemäss verschlossen, damit wohl nicht noch mehr Wildtiere einfallen können. Der junge Mann wartete währenddessen an der frischen Luft auf den ersten Zug.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren