Super-G-Enttäuschung in St. Moritz

Publiziert am
Autor
Daniel Zinser

Die Schweizer Männer erlebten im heutigen WM-Super-G eine Enttäuschung. Im Rennen, das vom Kanadier Eric Guay gewonnen wurde, war Carlo Janka auf Platz 8 der beste Schweizer.

Carlo Janka zeigte sich nach seinem heutigen Super-G-Lauf enttäuscht. Bild: Key

Der Norweger Kjetil Jansrud, der in diesem Winter drei der vier Super-G gewonnen hatte, musste sich im heutigen WM-Super-G um 45 Hundertstel dem Kanadier Erik Guay geschlagen geben. Für Guay war es nach dem Abfahrtssieg im Jahr 2011 bereits der zweite WM-Titel. Bronze errang mit Manuel Osborne-Paradis ebenfalls ein Kanadier. Die Schweizer erreichten leider keinen Exploit. Am wahrscheinlichsten wäre eine Medaille noch für Beat Feuz gewesen. Feuz, der in Kitzbüehl in dieser Disziplin als Drittplatzierter noch aufs Podest steigen konnte, klassierte sich vier Ränge hinter Carlo Janka auf Platz 12.  Die übrigen Schweizer, Mauro Caviezel und Patrick Küng, platzierten sich auf den Rängen 19 und 21. 

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren