Weisses Reh in Hemmental

Publiziert am
Autor
Daniel Jung

Eine Pigmentationsmutation führt dazu, dass eine kleine Anzahl Rehe in Hemmental ein weisses Fell hat. Am Sonntag wurde ein Tier fotografiert.

Mit dem Teleobjektiv hat Peter Müller aus Neuhausen am Rheinfall am Sonntagmorgen um 7.48 Uhr oberhalb von Hemmental ein weisses Reh fotografiert. Bild: Peter Müller

Am Sonntagmorgen war Peter Müller aus Neuhausen am Rheinfall schon früh unterwegs. «Ich fahre an diesem Wochentag oft auf den Randen, um an die frische Luft zu kommen, und nehme dabei die Kamera mit», sagte er. Noch aus dem Autofenster sah Müller bei Hemmental kurz vor 8 Uhr etwas, das er in freier Wildbahn zuvor noch nie zu Gesicht bekommen hatte: ein weisses Reh. «Ich dachte zuerst, ich sehe nicht richtig», sagt Müller. Der Hobbyfotograf parkierte sein Auto, griff zu seiner Kamera und fotografierte das Tier mit einem Teleobjektiv, bevor es dann wieder im Wald verschwand. «Wie man auf dem Bild sieht, ist das Reh nicht ganz schneeweiss, sondern es hat an wenigen Orten etwas bräunliche Stellen», sagt Müller.

Dem Jäger wird Unglück prophezeit

Silvio Lorenzetti, Präsident von Jagd Schaffhausen, hat bereits einmal ein solches Reh gesehen – ebenfalls in Hemmental. Er sagt: «Weisse Rehe sind sehr selten.» Lorenzetti weist darauf hin, dass es bereits aus dem Mittelalter Beschreibungen von weissen Rehen und Hirschen gibt. Und: «Aus jagdlicher Sicht gibt es einen Aberglauben, der demjenigen ein Unglück voraussagt, der ein weisses Tier erlegt.»

«Drei bis vier Tiere im Revier»

Von diesem Aberglauben weiss auch Jean-Michel Hatt, der Obmann des Jagdreviers in Hemmental. Dennoch wurde in Hemmental auch schon einmal ein weisses Reh erlegt. Hatt kennt sich nicht nur als Jäger mit Tieren aus, er ist auch Universitätsprofessor und Zootierarzt in Zürich.

Er erklärt, dass es im Hemmentaler Jagdrevier bereits seit etwa zehn Jahren regelmässig weisse Rehe gebe. «Es sind circa drei bis vier Tiere», sagt er. Diese Zahl sei relativ konstant. «Für uns im Revier Hemmental ist es also nichts Besonderes, die weissen Rehe zu sehen», sagt er.

Gemäss dem Tierarzt handelt es sich bei den weissen Rehen nicht um Albinos, sondern um mehr oder weniger stark gefleckte Tiere. «Es handelt sich um eine Pigmentationsmutation, wie man sie auch beim Damwild gelegentlich sieht.» Hatt erklärt, dass die weissen Tiere dieses besondere Merkmal zum Teil an ihre Nachkommen weitergeben. Ähnliche Phänomene gebe es auch bei Vögeln und anderen Tierarten. «Nur in seltenen Fällen handelt es sich wirklich um Albinos», sagt er.

Hatt findet es aus wildbiologischer Sicht spannend, die weissen Rehe in Hemmental zu beobachten. Ihm ist etwa aufgefallen, wie standorttreu diese Tiere sind. Weil sich dieses Merkmal nicht stark ausbreite, sei es kein Problem für das Jagdrevier. Die weissen Rehe würden weder speziell geschützt noch besonders bejagt.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren