Unerwarteter Fund in der Aachquelle

Publiziert am
Autor
Radio Munot

In der Aachquelle im Hegau sind die ersten Höhlenfische Europas entdeckt worden.

Der Aachtopf (auch Aachquelle) bei Aach in Baden-Württemberg ist die wasserreichste Karstquelle Deutschlands. Bild: Wikipedia

In der Aachquelle im Hegau sind die ersten Höhlenfische Europas entdeckt worden. Laut Jasminca Behrmann-Godel, Forscherin an der Universität Konstanz, sind die sogenannten Höhlenschmerlen ein unerwarteter Fund. Die Fische können das Höhlensystem der Aachquelle erst kurz nach der letzten Eiszeit bevölkert haben. In der vergleichsweise kurzen Zeit bis heute haben sie bereits starke Merkmale von Höhlenfischen entwickelt. So wirkt die Haut der Fische transparent und die Augen sind zurückgebildet. Der Geruchs- und Tastsinn sind stärker ausgebildet wie bei ihren Artgenossen in Flüssen. Der Schmerlenbestand ist der nördlichste Fund eines Höhlenfisches. Da nicht erwartet wurde, dass sich Fische derart schnell nach der Eiszeit entwickeln, hatte man bisher in südlicheren Gebieten gesucht.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren