Über 21 000 Zugangsdaten gestohlen

Publiziert am
Autor
Daniel Zinser

Der Melde- und Analysestelle Informationssicherung MELANI des Bundes wurden über 21 000 Zugangsdaten zugespielt. Diese sollen offensichtlich gestohlen worden sein. Nun kann in einem Tool überprüft werden, ob die eigene Mailadresse betroffen ist.

Sind ihre Passwörter noch sicher? Testen Sie es auf dem Online-Tool des Bundes. Bild: Symbolbild Pixabay

Der Melde- und Analysestelle Informationssicherung Melani wurden von vertraulicher Quelle rund 21 000 Kombinationen von Zugangsdaten zu Internet-Diensten gemeldet. Diese wurden laut einer Medienmitteilung entwendet und sind nun in den Besitz von unberechtigten Drittpersonen geraten. Die Bundesstelle hat keine Kenntnis darüber, wo die Daten entwendet worden sind. 

Als problematisch sieht das Melani da viele Internetuser bei Logins für verschiedene Online-Portale dasselbe Passwort und dieselbe E-Mailadresse benutzen. Dies ermögliche den Tätern auf einfache Weise, diese Zugangsdaten für illegale Zwecke (Betrug, Erpressung, Phishing usw.) zu missbrauchen. 

MELANI hat nun ein Online-Tool publiziert, mit dem man überprüfen kann, ob man selbst vom Datendiebstahl betroffen ist. Das Tool kann unter der externen Webseite www.checktool.ch aufgerufen werden. Für die Überprüfung sei nur die Eingabe der E-Mail-Adresse respektive des Benutzernamens notwendig. Diese werde nicht im Klartext übermittelt und auch nicht gespeichert, schreibt Melani.

Eine weitere Möglichkeit zu testen, ob die eigenen Login-Daten missbraucht wurden, ist diese Website. Auch hier reicht es, den Benutzernamen bzw. die Mailadresse anzugeben. 

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren