Kritische Fragen zur Veloförderung

Autor
Daniel Jung

Eine Untersuchung hat gezeigt, dass die Bewohner der Stadt Schaffhausen im Jahr 2015 seltener aufs Velo stiegen als fünf Jahre zuvor. Darüber war der Schaffhauser Stadtrat nicht erfreut.

Archivbild: Edith Fritschi

Zu diesem Thema hat nun Grossstadtrat René Schmidt (GLP) eine Kleine Anfrage beim Stadtrat eingereicht. Schmidt kritisiert, dass im Bereich des Langsamverkehrs in den letzten Jahren zu wenig realisiert wurde – obwohl verschiedene Ziele und Strategien bestehen. Er schreibt: «Fatalerweise gibt es für die Umsetzung und die Aufwertung des angedachten Langsamverkehrsnetzes keinen Zeitplan, und viele Massnahmen scheinen in Vergessenheit geraten zu sein oder blieben in der Planung stecken.»

Deshalb möchte der GLP-Politiker nun wissen, ob dem Thema in der Vergangenheit genügend Gewicht beigemessen wurde. Schmidt fragt, ob der Velorichtplan von 2003 und das Gesamtverkehrskonzept von 2008 noch aktuell seien. Zudem erkundigt er sich, wie der Stadtrat den Veloanteil in den nächsten Jahren steigern möchte und wann geplante Bauprojekte wie das Duraduct umgesetzt werden.

#1

Schaffhausen gehört zu den wenigen ( 2 bis 3) Städten in der Schweiz wo die SBB Tageskarte Velo und das GA Velo nicht gilt
Das wissen Auswärtigen nicht und führt zu Missverständnis vorallem wenn sie gebüsst werden.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren