Von der Sekundarschule ins deutsche Gymnasium

Autor
Schloss Gaienhofen

Von der Sekundarschule ins deutsche Gymnasium

Die Evangelische Schule Schloss Gaienhofen bietet Schülern aus der Schweiz verschiedene Wege zum Abitur an.

Fünf Schularten unter einem Dach

Schloss Gaienhofen beeindruckt als Schulcampus durch die einmalige Lage direkt am Bodenseeufer. Die Evangelische Schule steht in freier Trägerschaft der Schulstiftung der Evangelischen Landeskirche in Baden. Seit der Gründung als erstes deutsches Landerziehungsheim für Mädchen im Jahr 1904 hat sich das Bildungsangebot stetig weiterentwickelt und umfasst heute heute mehrere Wege zum Abitur:

  • ein Allgemeinbildendes Gymnasium, das eine fundierte Bildung in allen Fächern vermittelt und zugleich die Wahl von Schwerpunkten zulässt
  • ein Wirtschaftsgymnasium, das mit dem Schwerpunktfach Wirtschaft zur Allgemeinen Hochschulreife führt
  • ein Sozialwissenschaftliches Gymnasium, das mit dem Schwerpunktfach Pädagogik/Psychologie zur Allgemeinen Hochschulreife führt
  • ein Aufbaugymnasium, das intensiv auf die Kursstufe vorbereitet
  • eine Realschule, nach deren Abschluss in Klasse 10 alle oben genannten Wege offenstehen.

Alle Schulzweige sind staatlich anerkannt. Schulplätze werden damit vom Staat sowie von der Landeskirche gefördert und finanzieren sich zu einem kleinen Teil durch Elternbeiträge.

Das Tagesinternat für Schüler der Klassenstufen 5 – 7 führt die Tradition der einstigen Internatsschule fort und rundet das qualitativ hervorragende Bildungsangebot ab, das die Vermittlung christlicher Werte in den Mittelpunkt stellt. Individualisierte Lernformen mit iPads finden in eigens dafür konzipierten Räumen eine ideale Umgebung für eine moderne und ganzheitliche Persönlichkeitsbildung. So sind die Absolventen optimal auf das Berufsleben bzw. auf das Studium an einer Hochschule vorbereitet.

Bildungswege über Grenzen hinweg

Abitur und Matura sind in Deutschland und in der Schweiz gleichwertige Schulabschlüsse, die im Rahmen der Zulassungsbedingungen ein Studium in beiden Ländern erlauben. Schloss Gaienhofen bietet Schülern, die von der Sekundarschule auf das Gymnasium wechseln möchten, mehrere Wege zum Abitur an. Eine Einschätzungsprüfung gibt Auskunft darüber, an welcher Stelle die Bildungssysteme der beiden Länder inhaltlich differieren und welches der ideale Anknüpfungspunkt für den Bewerber an der deutschen Schule ist. Der Übertritt erfolgt in der Regel in die deutsche Klasse 8 oder 9, abhängig von den verfügbaren Schulplätzen. Eine wichtige Voraussetzung für den Schulbesuch der Klassenstufen 11 und 12  bzw. 11 bis 13 an einem der Gymnasien ist der Besuch der Klasse 10 in Deutschland.

Schritte zur erfolgreichen Bewerbung

Vereinbarung eines Beratungsgespräches unter der Telefonnummer +49 7735 812 21 oder +49 7735 812 22.

Individuelle Beratung

Damit der Übergang möglichst reibungslos gelingt, bieten wir den Schweizer Schülern und ihren Eltern auf Wunsch ein Gespräch an, in welchem wir gemeinsam Lernziele in den Kernfächern festlegen. Denn nicht immer sind die Lerninhalte in allen Fächern der Schulsysteme deckungsgleich.

Diese Diskussion wurde geschlossen.