#1

Was auch immer der Auslöser war, da waren zwei, die Hilfe brauchten. Gut, man kann nicht erwarten, dass jemand aussenstehendes sieht, dass da Hilfe vonnöten wäre oder wenn, dann kann man sie auch nicht jemand aufzwingen. Offensichtlich ist da aber diesem Vorfall ein länger andauernder schwelender Konflikt vorausgegangen, der hätte bemerkt und auch die entsprechenden Massnahmen dazu eingeleitet werden müssen. Dann die Faustfeuerwaffe. Wenn jemand eine Schusswaffe besitzt und mit sich rumführt, dann muss das doch jemand auffallen. Die, die helfen sollten und müssten sind überfordert und ihrem Job nicht gewachsen oder auch nur am Profit interessiert, wohin das führt sieht man ja jetzt. Bravo, es lebe die Smartphonewelt! Allzeit auf Abruf bereit!

Erläuterung wieso der Kommentar gelöscht werden soll.