Das bringt der Smartphone-Herbst

Publiziert am
Autor
Schaffhauser N…

Handy-Hersteller weltweit bereiten sich mit neuen ­Modellen auf den Weihnachtsmarkt vor. Hier einige Highlights.

Samsung betonte bei der Enthüllung des Note 8 das randlose Display des Smartphones. Bild: Key

von Federico Gagliano

Meist im Herbst bringen Elektronikhersteller ihre neuen Modelle auf den Markt, so auch die Smartphone-Giganten. Die Trends dieses Jahr: zweifache Kameras, Gesichtserkennung und randlose Bildschirme.

Apple iPhone 8

Noch wurde das iPhone 8 nicht offiziell vorgestellt: Am 12. September soll es soweit sein. Die Gerüchteküche brodelt bereits seit Monaten: Neu soll auch Apple auf ein randloses Display setzen – das Gerät soll aber trotzdem kleiner als sein Vorgänger sein. Noch offen ist, ob der Fingerabdrucksensor wegen des grösseren Bildschirms auf die Rückseite wandert – oder ob Apple künftig auf Gesichtsscanner setzt. Die Technik ist nicht umstritten, da sich noch als unsicher gilt. Eine weitere Innovation: Das iPhone 8 soll kabellos aufladbar sein. Die Sache hat allerdings einen Haken: Das Aufladen soll mit dieser Technik viel langsamer sein. Ausserdem soll Apple nur das Aufladen über eigene Ladestationen erlauben. Ob sich diese beiden Neuerungen bewahrheiten werden, ist noch offen. Fakt ist: Apple braucht eine Innovation, um die Massen wieder zu begeistern. Laut einer Comparis-Studie hat Android in der Schweiz Apple überholt (Ausgabe vom Mittwoch).

Samsung Galaxy Note 8

Der südkoreanische Konzern hat mit dem kürzlich vorgestellten Note 8 ein klares Zielpublikum: Das Phablet soll allen das Leben erleichtern, die mit ihrem Smartphone den Hauptteil ihres Privat-, aber vor allem ihres Arbeitsalltags erledigen wollen. Zu den neuen Funktionen gehört das Dual-Screen-Feature, welches erlaubt, zwei Apps gleichzeitig zu nutzen. Das Note 8 besitzt ausserdem eine Kamera mit zwei Objektiven (Dual Camera), mit der zweifaches Zoomen möglich ist. Ansonsten ist die Ausstattung fast identisch wie das beliebte Vorgängermodell – welches zwar gute Kritiken einholte, aber wegen brennender Akkus zurückgezogen wurde. Die Funktionalität des Note 8 hat aber ihren Preis: Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei satten 1049 Franken. Das Gerät ist ab dem 15. September im Laden.

Huawei Mate 10

Der chinesische Hersteller befindet sich auf Platz drei der Handy-Marktführer, noch vor dem ebenfalls chinesischen Oppo und dem brasilianischen Hersteller Vivo (siehe Grafik). Das reicht ihnen noch nicht: Huaweis Ziel ist es, Apple zu überholen. Am 10. Oktober wird ihr nächstes Smartphone, das Mate 10, den Massen vorgestellt. Einladungen zu dem Launch-Event tragen den Titel: «Lernen Sie das Gerät kennen, auf das es sich zu warten lohnt.» Wie sein Vorgänger soll der Mate 10 eine Dual Camera besitzen, mit einer längeren Akkulaufzeit punkten und ebenfalls auf ein randloses Display setzen. Offiziell wurde noch nichts bestätigt.

HTC U11

Der taiwanische Hersteller hat viel Lob für sein neues Flaggschiff eingeheimst. Unter anderem verfüge das Gerät über «die beste Smartphone-Kamera», die derzeitig erhältlich ist, heisst es unter Experten. Das U11 verfügt über ein einzigartiges Feature: den sogenannten Edge Sense. Durch unterschiedlich langes Quetschen des Gehäuses können bestimmte Apps oder Funktionen ausgelöst werden. Die Bedienung lässt sich auf die eigenen Bedürfnisse anpassen. Edge Sense soll es den Benutzern ermöglichen, ihr Smartphone auch in Situationen zu verwenden, in denen sie den Touchscreen nicht bedienen können – beispielsweise, wenn sie Handschuhe anhaben. Der Preis für das quetschbare Smartphone: 749 Franken.

Google Pixel 2

Ein weiterer Unbekannter: Eine Ankündigung von Googles zweitem Smartphone wird im Oktober erwartet. Laut Leaks wird der Pixel 2 eine ähnliche Grösse haben wie Samsungs S8-Modell. Möglicherweise wird Google drei Versionen vorstellen, statt wie beim ersten Pixel nur zwei. Viel mehr ist nicht bekannt: Kenner sind aber überzeugt, dass Google gegen den Strom schwimmen wird und keine Dual Camera in ihr Gerät einbauen wird.

Nokia 8

Preiswert, aber doch auf Augenhöhe mit der Konkurrenz: Hersteller HMD Global wagt mit seinem ersten High-End-Smartphone nichts Neues, setzt dafür auf bewährte Features. Die Dual Camera wurde in Zusammenarbeit mit Carl Zeiss entwickelt. Der Preis liegt bei 629 Franken tiefer als bei den grösseren Konkurrenten. Ein Pluspunkt für Android-Jünger: Die Betriebssoftware wird «pur», also ohne Zusatzsoftware, auf das Smartphone geladen und kann dann nach Belieben angepasst werden.

LG V30

Gerade diese Woche enthüllt: LGs neues Phablet, der V30, setzt ebenfalls auf eine Dual Camera. Laut ersten ­Stimmen soll die Audioqualität des Geräts sehr hoch sein und kann mittels ­digitalen Filtern verfeinert werden – der Unterschied soll selbst mit günstigeren Kopfhörern spürbar sein. In der Schweiz erscheint das Smartphone Mitte November zum Preis von 899 Franken.

Essential Phone

Der Newcomer in der Branche: Das Essential Phone stammt von Android-Gründer Andy Rubin. Einfachheit soll im Zentrum stehen – deshalb wird auch auf Logos verzichtet. Bisher ist es nur in den USA erhältlich – erste Exemplare wurden diese Woche den Kunden ausgeliefert. Die Meinungen sind bisher gespalten. Ob das Smartphone auch nach Europa kommt, ist noch nicht klar.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren