Update: Beil-Attacke in Flums

Publiziert am
Autor
Jessica Huber

In Flums haben sich am Sonntagabend dramatische Szenen abgespielt. Ein 17-jähriger Lette griff mehrere Menschen an. Als Waffe benutze er ein Beil.

Sigi Rüegg war gestern der Einsatzleiter in Flums. Bild: Key

Gestern Abend spielten sich in Flums SG dramatische Szenen ab. Kurz nach 20 Uhr attackierte ein 17-jähriger Jugendlicher mit einem Beil mehrere Menschen. Der aus Lettland stammende Täter griff zunächst ein Paar mit Kinderwagen an. Das Kind fiel aus dem Kinderwagen, doch wurde es vom Täter verschont. Dem Paar kamen Passanten zur Hilfe, welche anschliessend ebenfalls vom Täter angegriffen und verletzt wurden.

Flucht mit Auto

Nach der ersten Attacke klaut der 17-Jährige laut Polizeiangaben ein Auto, mit dem er einen Unfall baute. Zu Fuss flüchtet er zu einer Agrola-Tankstelle und attackiert weitere Personen. Die angerückten Polizisten musste bei der Verhaftung einen Teaser einsetzen.

Gewaltfantasien geäussert

Stephan Ramseyer, der Leitende Jugendanwalt sagte während der heutigen Medienkonferenz, dass der 17-Jährige aus Lettland in einer handwerklichen Lehrer ist, eine B-Bewilligung habe und bis gestern sich nie strafbar machte. Allerdings gab es vor vier Monaten eine Meldung an die Kapo über ein auffälliges Verhalten des Täters: Die Berufsschule meldete daraufhin bei der Kriseninterventionsstelle, dass der Jugendliche Gewaltfantasien äusserte. Da keine Drohungen ausgesprochen wurden, kam die Kapo zum Schluss, dass keine Zwangsmassnahmen angewendet werden müssen. Es wurde eine Abklärung beim Schulpsychologen in Auftrag gegeben. Jugendanwalt Ramseyer äusserte den Verdacht, dass die Tat im Zusammenhang mit Gewaltfantasien stehen könnte. Heute wird der Täter zum ersten Mal vernommen. Der 17-Jährigen wird der versuchten Tötung und allenfalls Mord und Totschlag beschuldigt.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren