Luca Aerni mit grandioser Aufholjagd zum WM-Titel

Publiziert am
Autor
Daniel Zinser

Die Schweizer Festspiele an der Ski-Weltmeisterschaft in St. Moritz gehen weiter. Luca Aerni gewinnt nach einer spektakulären Aufholjagd im Slalom den Weltmeistertitel in der Kombination. Mauro Caviezel fuhr als Drittplatzierter ebenfalls auf das Podest.

Luca Aerni freut sich im Ziel über eine starke Slalomleistung, eine halbe Stunde später liegt der Berner immer noch in Führung und wird somit Weltmeister in der Kombination. Bild: Key

Die Kombination ist im Skizirkus nicht gerade die beliebteste Disziplin. In Zeiten in denen sich die Fahrer immer stärker auf die technischen oder auf die schnellen Disziplinen konzentrieren, wird immer wieder Kritik an der Disziplin laut. Nicht zuletzt auch als Speedspezialistin Lara Gut sich beim Einwärmen für den Kombi-Slalom in St. Moritz schwer verletzte. Doch das heutige Kombinationsrennen der Männer zeigte wieder einmal auf, dass kaum eine Disziplin so spektakulär sein kann wie die Kombination.

Luca Aerni klassierte sich nach der Abfahrt im 30. Rang. Wäre der Schweizer nur wenige Hundertstelsekunden langsamer gefahren, wäre er aus der Top 30 gefallen und hätte seine Ambitionen schon vor dem Slalom begraben können. Doch so startete Luca Aerni als erster Fahrer zum Slalom und legte auf der perfekt präparierten Piste eine grandiose Fahrt hin. Wie stark die Zeit von Aerni war, zeigte sich schon kurz danach, als mit Marcel Hirscher einer der Titelfavoriten im Ziel eine Hundertstelsekunde zurücklag. Fahrer für Fahrer scheiterte in der Folge an der Zeit des Berners. Als auch der grosse Favorit Alexis Pinturault im Ziel zurück lag, kam im Publikum langsam der Glaube an eine nächste Überraschung auf. Richtig nahe kam Luca Aerni dann nur noch Teamkollege Mauro Caviezel. Der Bündner zeigte eine starke Fahrt und verlor am Schluss nur gerade sechs Hundertstelsekunden auf Aerni. Aus der Top Ten der Abfahrt konnte das Trio auf dem Podest keiner mehr gefährden. Auch der Spitzenreiter nach der Abfahrt, Romed Baumann, verlor fast vier Sekunden auf Luca Aerni, den neuen Weltmeister in der Kombination. Justin Murisier und Carlo Janka auf den Rängen sechs und sieben rundeten das starke Schweizer Ergebnis ab. Mit den zwei Medaillen baut die Schweiz ihre Führung im Medaillenspiegel weiter aus. Neu steht Swiss-Ski bei drei Goldmedaillen, einer Silbermedaille und zwei Bronzemedaillen. 

Freude pur auch auf den sozialen Medien

Die ganze Schweiz freut sich über den erneuten Medaillensegen. Auch auf den sozialen Medien zeigen sich die Schweizer begeistert. Auch Verschiedene Schweizer Sportler gratulierten den Skifahrern zu ihren Erfolgen.  

 

 

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren