Doppelsieg der Schweiz in der Kombination

Publiziert am
Autor
Daniel Zinser

Trotz des verletzungsbedingten Ausfalls von Lara Gut dominieren die Schweizer Frauen die Kombination in St. Moritz. Wendy Holdener wird fünf Hundertstelsekunden vor Teamkollegin Michelle Gisin Weltmeisterin. Denise Feierabend landet als schlechteste Schweizerin auf dem vierten Platz.

Nach der Abfahrt, dem ersten Teil dieses Kombinations-Wettkampf, war die Ausgangslage für die Schweizerinnen vielversprechend. Speedspezialistin Lara Gut lag auf Rang 3, die Slalomspezialistinnen Michelle Gisin und Wendy Holdener lieferten mit den Rängen 4 und 7 eine perfekte Abfahrtsleistung. Beim Einwärmen für den Slalom am Nachmittag dann der Schock: Lara Gut, die Leaderin des Schweizer Teams stürzte unglücklich, blieb liegen und musste mit dem Helikopter in den Spital transportiert werden.

Ihre Teamkolleginen verdauten diesen Schock aber sehr gut. Denise Feierabend eröffnete die Jagd auf die Medaillen mit einer guten Leistung. In der Folge musste sie sich nur noch von der Österreicherin Michaela Kirchgasser und ihren Teamkolleginnen geschlagen geben. Wendy Holdener war nach ihrer Zieldurchfahrt noch unsicher, ob es überhaupt für eine Medaillen reichen würde. Umso grösser war dann der Jubel, als Michelle Gisin mit fünf Hundertstelsekunden Rückstand ins Ziel kam und Holdener ihren Medaillengewinn realisierte. Doch es kam noch besser: Die Führenden Ilka Stuhec und Sofia Giogga fielen im Slalom nach wenigen Toren aus und so wurde der etwas überraschende Doppelsieg der Schweiz Realität. Nach der Bronze-Medaille von Lara Gut im Super G waren dies die Medaillen zwei und drei für das Schweizer Team. 

Nino Gawrisch, der für Radio Munot live vor Ort ist, war hörbar erfreut über das tolle Resultat:

Grosse Freude auf den sozialen Medien

Auch auf den sozialen Medien war die Freude über den Schweizer Doppelsieg natürlich gross.

 

 

 

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren