Der VC Kanti weckt Erwartungen

Publiziert am
Autor
Hans Christoph…

An der Teampräsentation im «Orient» hat der VC Kanti sein Team für 2017/18 vorgestellt. Zu vier bisherigen Spielerinnen gesellen sich acht neue sowie Nicki Neubauer (40) als neuer Cheftrainer.

Rund 140 erwartungsfrohe Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrüsste Roberto Belotti, Präsident des Sponsorenclubs Pallavolo, gestern Abend im «Orient» zur Präsentation des VC-Kanti-NLA-Teams. Beat Signer, der TV-Journalist bei Teleclub, führte durchs Programm und stellte die Spielerinnen und das Trainerteam in vier Gruppen vor. Dazwischen interviewte Kanti-Vizepräsident Christian Ritzmann in der Serie «Auf ein Bier mit Christian» jeweils den Vertreter einer Sponsorenfirma. Diese durften zum Schluss eine rangmässige Saisonpro­gnose abgeben: Rolf Dickenmann (WDS Keramik Welten AG) war mit Rang 4 am optimistischsten, gefolgt von Thomas Bollinger (Sanitär, Spengler) mit Rang 5, Andy Leu (Glas Max AG) sowie Roman Mori (Nägeli Holzbau, Benken) mit Rang 6 und Mittelfeld.

Nach den Rängen 9 und 8 ist es schwierig, den schnellen Vorstoss des VC Kanti zurück an die Spitze zu prognostizieren, geschweige denn zu fordern. Die letzten beiden Jahre haben den Schaffhauser Spitzenverein bescheiden werden lassen, was Ziele anbelangt. Auch die gut gelaunten Spielerinnen gaben sich diesbezüglich zurückhaltend. Prognosen sind eben immer schwierig. Die Tschechin Katerina Holaskova (26), die vor ihrer dritten Saison in Schaffhausen steht, ist nun die dienstälteste Kaderspielerin. Als Captain fungiert in ihrer zweiten Saison die deutsche Aussenangreiferin Natalia Cukseeva (27). Auch die 19-jährigen Schweizerinnen Elise Boillat und Vivian Guyer waren schon dabei.

Neu im Kanti-Team stehen die drei US-Amerikanerinnen Angela Lowak, Chantale Riddle, Zuspielerin Caila Stapleton, die schwedisch-brasilianische Libera Johanna Edberg sowie vier Schweizerinnen, die Schwestern Anja und Nina Lutz, Marija Smilijkovic aus Luzern und Libera Sara Pavlovic aus dem eigenen Nachwuchs. «Darüber freue ich mich besonders», betonte der neue Kanti-Vereinspräsident Sandro Poles. Wie er als «Wunschtrainer von Heinz Looser» die Erwartungen zu erfüllen gedenke, wurde der neue Trainer Nicki Neubauer gefragt. «Ich will den Verein wieder dorthin führen, wo er hingehört – in die Top 3.» Dafür brauche es jedoch viel Geduld und Energie. «In den nächsten zwei Jahren wollen wir erst die Basis legen.»

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren