Strecke noch mehr abgesichert, neue Pistenführung

Publiziert am
Autor
Tobias Erlemann

Kein Risiko – Das Supermoto Ramsen hat seine Sicherheitsvorkehrungen vor dem Rennwochenende erhöht.

Die Rennstrecke wird dieses Jahr sicherer gemacht. Bild: Screenshot Youtube Supermoto Ramsen 2016

Die Vorfreude ist riesig beim Super Moto Club (SMC) Ramsen. Mit bis zu 3000 Zuschauern rechnen die Veranstalter des Motorrad-Spektakels an diesen Samstag und Sonntag. «Da wir den Final der Serie ausrichten, ist für Spannung gesorgt», sagt Marcel Rymann, Präsident des OK. Das Event zählt zur Swiss-Supermoto-Championship, rund 220 Fahrer werden Vollgas geben und um den Sieg fahren.

Zum neunten Mal wird das Rennen in Ramsen veranstaltet. Für die Organisatoren bedeutet das einen grossen Arbeitseinsatz, an die 150 ehrenamtlichen Helfer sorgen für einen reibungslosen Ablauf bei den Rennen und dem «Drumherum» mit Festwirtschaft und Partyzone. «Da müssen wir schon einige Arbeiten stemmen, wir sind aktuell im Dauereinsatz», erklärt Rymann.

Zusätzlich dazu müssen sich die Organisatoren natürlich auch Gedanken machen über die Sicherheit. Nach den tödlichen Unfällen beim Motocross in Beggingen und dem Bergrennen in Oberhallau sowie einem schwer verletzten Kind beim Motocross Amriswil, das von einem herrenlosen Motorrad erwischt wurde, ging das OK in Ramsen nochmals über die Bücher. Rymann: «Wir haben den Abstand der Zuschauer zur Strecke vergrössert sowie einige Sprünge etwas abgeflacht. Sicherheit geht immer vor, wir tun alles für einen unfallfreien Ablauf.»

Für Spannung soll dann noch die Strecke sorgen. Erstmals wird ein Teil des Parcours zweigleisig gebaut. So können die Fahrer selbst entscheiden, wo sie vermeintlich schneller sind. «Da wird es auch zu taktischen Manövern kommen, wir sind gespannt», freut sich Rymann auf tolle Rennen.

So sah die Strecke letztes Jahr aus: Einige Impressionen.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren