Sion den Schneid abgekauft

Publiziert am
Autor
Pascal Oesch

Den U-15-Junioren des FC Schaffhausen gelang mit dem 4:0-Sieg gegen Sion ein wahrhaftiger Cup-Coup.

Eine Jubeltraube nach einem der insgesamt vier Treffer: Die U-15-Junioren des FC Schaffhausen liessen im Cup gegen Sion nie Zweifel über einen positiven Ausgang der Affiche aufkommen. Bild: Roger Allbrecht

In der 40. Minute gab es eine Szene, die sinnbildlich für den gesamten Match stand. Elhan Ljatifi lief an, um einen Penalty auszuführen. Der Mittelfeldspieler des FC Schaffhausen sah seinen Versuch aber von Sions Goalie Nathan Aymon abgewehrt. Doch auf den Abpraller reagierte Ljatifi am schnellsten – und verwertete im zweiten Versuch per Kopf. 3:0 führten die FCS-U-15-Junioren zu diesem Zeitpunkt. Und just als alle bereits auf den Pausenpfiff warteten, setzte Elhan Emini einem furiosen ersten Durchgang die Krone auf. 4:0 für die Gastgeber? Manch einer im Lipo-Park rieb sich verwundert die Augen. Denn die Art und Weise wie Schaffhausen den höherklassigen Wallisern den Schneid abkaufte, war beeindruckend. «Wir setzten sie von Anfang an unter Druck», skizzierte Carmine Chiapetta die Taktik. Sein 1:0 brachte den FCS früh auf den richtigen Weg.

Äusserst unterhaltsame Partie

Keine zwei Minuten waren gespielt, als der Stürmer mit einem Lehrbuch-Steilpass in die Tiefe geschickt wurde: Chiapetta liess sich nicht zweimal bitten, untermauerte seinen Ruf als Knipser und nutzte die Möglichkeit. Sion wirkte kurzzeitig paralysiert, fand erst mit der Zeit in die Begegnung. Diese präsentierte sich munter, animiert, spannend – Prädikat: äusserst unterhaltsam. Wer per Kurznachricht den Zwischenstand nach Hause durchgeben wollte, schaute besser nicht allzu lange auf sein Smartphone. In der Arena im Herblingertal spürte Sion mit der Zeit Auftrieb. Die Walliser kamen besser in dieses Cupspiel, störten früh und versuchten, Schaffhausen an einem gepflegten Aufbau zu hindern. Plötzlich erweckten die Gäste den Eindruck, das Zepter an sich reissen zu wollen. Nur klappte das nicht.

Als sie mit Vehemenz auf den Ausgleich drängten, wurden sie vom FCS auf dem falschen Fuss erwischt – in Form des zweiten Treffers von Nevio Di Santo. Per Kopf traf der aufgerückte Innenverteidiger nach einem Eckball. «Die Mannschaft hat heute alles gemacht, was von ihr verlangt wurde», lobte Trainer Maurizio Cannellino. Nach einer überlegen bestrittenen ersten Halbzeit agierte Schaffhausen nach dem Seitenwechsel eher abwartend. Sion hatte mehr Spielanteile, konnte den Kopf indes nicht mehr aus der Schlinge ziehen. Am eindeutigen Verdikt änderte sich nichts; mit Ruhe und Abgeklärtheit kam der FCS dank des 4:0-Erfolges in die nächste Runde. Und diese heisst im kommenden April Nike-Cup. Daran nehmen während zweier Tage die 16 besten U-15-Teams des Landes teil. Dass Cannellinos Mannschaft dort mitmachen kann, ist aller Ehren wert.

Schweizer Cup U 15, 2. Qualifikationsrunde: FC Schaffhausen – FC Sion-Valais 4:0 (4:0) . – Tore: 2. Chiapetta 1:0, 28. Di Santo 2:0, 40. Ljatifi 3:0, 45. Elmini 4:0. – FC Schaffhausen: Lakomek; Cakir, Di Santo, Heitzmann, Epple (66. Marena); Emini (89. Y. Weber), Ljatifi, L. Weber (71. Ljustina), Mancusi; Haziri (71. Xhemaili), Chiapetta.

Weitere Resultate: Solothurn - Baden 4:2, Team Köniz - Luzern 0:4, Kriens - Concordia Basel 2:1, Young Boys - Etoile Carouge 8:2, Grasshoppers - Team AFF-FFV Fribourg 2:1, Team Rheintal/Bodensee - Aarau 2:10, Xamax - Zug 94-Team Zugerland 3:1, Team Ticino TTA - Team Vaud Yverdon Région & Broye 9:0, Rapperswil-Jona - Team Vaud Riviera-Chablais 1:3

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren