FCS: Eine Präsentation in grossem Rahmen

Publiziert am
Autor
Daniel F. Koch

Der grosse Fussball lässt grüssen: Erstmals traten die Fussballer des FC Schaffhausen bei der Präsentation der Mannschaft und der neuen Trikots im Lipo-Park auf.

Im Gegensatz zum Super-League-Club FC Luzern, der bei seiner Mannschaftspräsentation rund 2000 Gäste begrüssen konnte, wollten in Schaffhausen nur rund 150 Interessierte im neuen Stadion der Präsentation beiwohnen. Nun kann man natürlich einen Challenge-League-Club in der Provinz nicht mit einem Club aus der Eliteliga mit grossem Umland vergleichen. Das sah auch Marco Truckenbrod Fontana so. «Ich bin zufrieden mit dem Zuschaueraufmarsch bei unserer ersten öffentlichen Präsentation. Viele zogen sicherlich an diesem heissen Sommertag einen Besuch der Badi vor», so der FCS-Geschäftsführer. Die Moderatoren Andy Jucker und Ronny Bien stellten den Gästen die neuen und die bisherigen Spieler vor und fanden über jeden etwas Passendes zu sagen. Erst waren die vier Goalies an der Reihe, dann folgten die neun Abwehrspieler, danach kamen die sechs Mittelfeldspieler und die vier Angreifer. Es folgten der elfköpfige Staff (die beiden Mannschaftsärzte fehlten) mit den Trainern Murat und Hakan Yakin.

Mit einem Jonglierspiel, bei dem die Spieler Fragen über ihren Arbeitgeber beantworten mussten, wurden die Zuschauer mit Wissenswertem unterhalten. Zuvor waren die neuen Heim- und Auswärtstrikots vorgestellt worden.

Beim Design und bei der Farbenauswahl hatten sich die Clubverantwortlichen an der langen Geschichte des FC Schaffhausen orientiert, der 1896 gegründet worden war und einer der ältesten des Landes ist. Die ersten Clubfarben, erzählte Ronny Bien, der sich intensiv mit der Clubgeschichte befasst hatte, seien violett und gelb gewesen. Heute dominiert Gelb-Schwarz. Die alten Farben kommen in dieser Saison, die am kommenden Montag mit dem Heimspiel im Lipo-Park gegen Aufsteiger Rapperswil-Jona beginnt, zu neuen Ehren.

Neben der neuen Arbeitsbekleidung stellte der Club mit Trainer Murat Yakin auch die neuen Spieler vor. Alle stehen vor einer grossen Herausforderung und haben die Chance, unter der Leitung von Meistertrainer Murat Yakin ihre Karriere voranzutreiben. Neu im Kader sind Karim Barry (Old Boys Basel), Miguel Castroman (gehört YB, kommt vom FC Wohlen), Tunahan Cicek (Boluspor/TUR), Marko Dangubic (gehört YB, kommt vom FC Wohlen), Asllan Demhasaj (rückt aus der FCS-Reservemannschaft auf), Helios Sessolo (ausgebildet bei YB, kommt vom FC Le Mont) sowie Noah Loosli (ausgebildet bei GC, kommt vom FC Wohlen). Wegen akuter Verletzungen der beiden Keeper Franck Grasseler und Mateo Matic wird der FC Schaffhausen Djordje Nikolic vom FC Basel ausleihen (letzte Behördengänge sind noch zu erledigen) und Predrag Pribanovic (Dietikon, früher FC Biel) verpflichten. «Wir haben darauf geachtet, dass sie von der Mentalität her und charakterlich gut ins Team passen. Jetzt hat jeder die Chance, sich weiterzuentwickeln», sagt Yakin und freut sich auf den Start in die neue Saison.

 

Die neuen FCS-Spieler:

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren