Das Bachstrassen-Lichtsignal – Ein emotionales Thema

Publiziert am
Autor
Jessica Huber

Die Bauarbeiten an der Bachstrasse neigen sich dem Ende zu, nicht so die Diskussionen rund um den Schaltrhythmus des Lichtsignals. Soll die Zeitschaltung beibehalten werden? Wir haben uns erkundigt.

Seit April wird an der Bachstrasse gebaut. Der schlechte Zustand im Abschnitt vom Gerberplatz bis zur Rheinuferstrasse wird instand gestellt. Während dieser Bauphase wurde das zuvor gelbblinkende Lichtsignal mit einer Zeitschaltuhr versehen. Nun müssen Fussgänger und Autofahrer auf grün warten, bevor sie die Strasse beziehungsweise den Fussgängerstreifen überqueren.

Eingeschaltet!

In der Facebook-Gruppe «Du bist ein Schaffhauser, wenn …» wurde das Thema heiss diskutiert. Der Grundton der Kommentare zeigt, dass die Schaffhauser den momentanen Grün/Rot-Rhythmus als gut empfinden und das aktuelle System beibehalten werden soll. Ein eingeschaltetes Lichtsignal fördere die Sicherheit und regle den Verkehrsfluss. Zudem seien die Wartezeiten extrem kurz, daher ist man nicht gleich frustriert, wenn man an der Ampel warten muss.

fac

Mit grossem Interesse verflogt

Tina Nodari, Stabsleiterin Bau der Stadt Schaffhausen, verrät gegenüber den SN, dass sie ebenfalls den Meinungsaustausch in den sozialen Medien mitbekommen habe: «Mit grossem Interesse haben wir die Diskussion verfolgt und natürlich ist die Zeitschaltung beim Lichtsignal auch für uns ein Thema.» Die Stadt Schaffhausen prüft zurzeit mit dem zuständigen Verkehrsplaner, ob die momentane Handhabung beibehalten werden kann. Denn es gäbe auch Folgen für andere Verkehrsknoten, die zunächst geprüft und analysiert werden müssen. Bis Ende Oktober solle aber zeitgemäss mit dem Ende der Bauarbeiten eine Entscheidung gefällt sein.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren