Bachschulhaus: Schon neun Anzeigen

Publiziert am
Autor
Zeno Geisseler

Wegen eines gewalttätigen Schülers sind mehrere Personen zur Polizei gegangen.

Der 17-jährigen Sek-Schüler hatte seit den Herbstferien für Unruhe im Bachschulhaus gesorgt. Bild: Archiv

Gegen den 17-jährigen Sek-Schüler, der seit den Herbstferien im Bachschulhaus mit Drohungen und Schlägen für Angst und Unruhe sorgte, sind bei der Schaffhauser Polizei bis jetzt neun Strafanzeigen eingegangen. Dies hat die Polizei gestern auf Anfrage mitgeteilt.

Zum Inhalt der Strafanzeigen gibt die Polizei keine Auskunft. Die Präsidentin des Schulrats, Katrin Huber, sagte auf Anfrage, dass sie von den Anzeigen keine Kenntnis habe, diese seien Sache der Polizei. Die Erstatter der Anzeigen seien genauso wenig verpflichtet, den Schulrat zu informieren, wie die Polizei.

Der Schulrat hatte bereits am 24. Februar bei einer Medienkonferenz von einer Anzeige gesprochen. Ob ein strafbares Verhalten vorliege, werde von der Polizei abgeklärt, hiess es damals. Der 17-Jährige, ein Muslim aus Mazedonien, hatte unter anderem Mädchen bespuckt und geschlagen. Zudem gab es einen Verdacht auf Radikalisierung, und ein Schüler berichtete, der 17-Jährige habe ein Messer in die Schule mitgenommen. Ein Elterngespräch fand unter Polizeischutz statt. Der Schüler ist vom Unterricht suspendiert und wird laut Schulrat nicht mehr ans Bachschulhaus zurückkehren.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren