Umleitung führt nicht zu Stau in Bargen

Publiziert am
Autor
Luc Müller

Wegen Bauarbeiten wurde der Lastwagenverkehr am Wochenende von Bietingen-Thayngen nach Bargen umgeleitet – der Mehrverkehr rollte aber problemlos.

Die Belagsarbeiten auf der B34 zwischen Gottmadingen und Zollstelle Bietingen/Thayngen gehen auch heute weiter (siehe Box). Am Mittwoch ab Uhr ist der Zoll in Thayngen wieder offen. Auf einer Länge von rund 1,2 Kilometern sind die Sanierungsarbeiten auf der Bundesstrasse 34 im Gange. Von Samstag, 22 Uhr, bis gestern Montag um 5 Uhr war dieser Strassenabschnitt komplett gesperrt. Die Konsequenz: Der Verkehr von Deutschland in Richtung Schweiz konnte nicht über den Zoll Bietingen/Thayngen rollen, sondern wurde über die Zollstellen Neuhaus/Bargen und Konstanz/Kreuzlingen umgeleitet.

Personal aufgestockt

Am Zoll Bargen war man auf Mehrverkehr eingerichtet. «Wir haben das Personal aufgestockt», erklärte An­dreas Spiegelberg, zuständiger Abteilungsleiter der Zollstellen Bargen und Ramsen, gestern beim Augenschein vor Ort am Zoll in Bargen. Man erwartete, dass die Lastwagen wegen der Sperrung des Zolls in Bietingen-Thayngen am Sonntag an die Schweizer Grenze nach Bargen fahren würden, wo sie wegen des Nachfahrverbotes ab 22 Uhr, bis am Montag um 5 Uhr, wenn der Lastwagenverkehr wieder in der Schweiz fahren darf, übernachten würden. Gestern Morgen seien tatsächlich Lastwagen bei Bargen angestanden – zu Spitzenzeiten hätten rund 50 Prozent mehr Lastwagen als sonst die Grenzstation Bargen passiert, so Spiegelberg. Auch der Reiseverkehr der Personenwagen habe wegen der Umleitung zugenommen.

«Wir hatten den Zoll schon um 5 Uhr statt wie üblich um 6.30 Uhr für die Abfertigung der Lkw geöffnet.»

Andreas Spiegelberg, Abteilungsleiter Zollstellen Bargen und Ramsen

«Wir haben deshalb den Zoll auch schon um 5 Uhr statt wie üblich um 6.30 Uhr für die Abfertigung des Lkw-Verkehrs geöffnet», so Spiegelberg. Doch zu jeder Zeit lief der Verkehr flüssig – gegen 9 Uhr war augenscheinlich kein Stau zu sehen. «Wir haben hier an der Zollstelle Bargen genügend Kapazitäten. Der Übergang ist ursprünglich grösser konzipiert worden, als es heute Verkehr hat», betont der Abteilungsleiter der Zollstation. Bei normalem Betrieb passieren täglich rund 300 Lkw den Zoll in Bargen – an der Zollstation Bietingen/Thayngen sind es an Werktagen rund 2200 Lastwagen. Weil aber die Zollstation gestern ab 5 Uhr auch wieder offen war, sind dort – obwohl die Zufahrtsstrasse direkt nach dem Kreisel ab der Autobahn gesperrt war – viele Lastwagen über Nacht gestanden. Nun wird heute in Bargen nochmals mehr Verkehr erwartet. Diesmal ist vor allem die Süd-Nord-Verbindung von der Schweiz in Richtung Deutschland betroffen. Denn heute ist in Deutschland Tag der Deutschen Einheit – der deutsche Zoll fertigt an den Grenzübergängen keinen Schwerverkehr ab. Während Feiertagen gilt in Deutschland für Lkw ein Fahrverbot bis 22 Uhr. Nun wird erwartet, dass Lkw auf dem Weg von der Schweiz nach Deutschland nach Bargen fahren und hier warten, bis sie abends ab 22 Uhr (Transit- und Leerfahrten) oder morgen Mittwoch nach Deutschland weiterfahren.

Heute Feiertag in Deutschland

Wie während deutscher Feiertage üblich werden beim Zollhof Thayngen und Bargen entsprechende Warteräume für Lastwagen eingerichtet. Sobald diese voll sind, wird gemäss Mitteilung der Schaffhauser Polizei ein Teil der Autobahn A4 zwischen der Auffahrt Schweizersbild und dem Mutzentäli in Fahrtrichtung Schaffhausen gesperrt und als Lastwagenraum genutzt.

Lastwagenchauffeure mit Fahrtziel Deutschland werden gemäss Schaffhauser Polizei in die Warteräume gewiesen. Für den Nord-Süd-Verkehr von Bargen kommend ist ab der Ausfahrt Schweizersbild eine Umleitung signalisiert.

Zoll Thayngen: Kein Stau und kein Andrang auf der Ebringerstrasse

Die Vollsperrung des Zollamtes Thayngen wegen Belagsarbeiten führte zu keinerlei Staulagen. Schon am Freitag vor den Baumassnahmen hatte Dino Giuliani, der Leiter des Tiefbauamtes des Kantons Schaffhausen, gesagt, dass der Termin der Arbeiten am Wochenende vor dem Tag der Deutschen Einheit – heute 3. Oktober – sehr gut gewählt sei. «Und alle Umleitungen sind signalisiert.»

Tatsächlich bildete sich auf der als Schleichweg wohl bekannten Ebringerstrasse in Thayngen am Montagmorgen um sechs Uhr kein leuchtender Tatzelwurm, der sich am Zollamt vorbei in die Schweiz schlängelte. Es kamen Autos, aber zwischen ihnen gab es immer wieder grosse Lücken, und es wurde so still, dass man sogar die Vögel in den Bäumen hörte.

Viele folgten der Umleitung nicht

Dieselbe problemlose Lage unten am Zollübergang selbst. Im Abfertigungsgebäude war Markus Boder, der Leiter des mobilen Einsatzteams, an der Arbeit. Er und seine Leute waren zwischen Thayngen und dem Ausweichzollamt Bargen hin und her gependelt. «Am Morgen um fünf Uhr», sagte er, «warteten in Bargen zwanzig Lastwagen. Zehn Minuten später war der Stauraum leer.» In Thayngen indes war der Stauraum um sieben Uhr voll. Warum? «Viele», so Markus Boder, «fuhren offenbar trotz der signalisierten Umleitung über Bargen nach Thayngen, weil sie wussten, dass hier die Grenze um fünf Uhr wieder aufgeht.» Aber zu einem Stau kam es auch am Übergang Thayngen nicht. Dasselbe Bild in Ramsen. Auf dem Parkplatz beim Abfertigungsgebäude standen um halb acht Uhr zwischen fünfzehn und zwanzig Lastwagen oder Sattelschlepper, aber für den mässig starken Personenwagenverkehr waren keinerlei Behinderungen auszumachen.

Heute Dienstag – Tag der Deutschen Einheit – kommt es noch einmal zu einer Vollsperrung in Thayngen. Der Lastwagenverkehr von der Schweiz nach Deutschland wird über Bargen umgeleitet. «Da sind wir noch einmal gefordert», so Markus Boder, «und ob diese Situation zu einem Chaos führt, können wir noch nicht sagen.»(Wü.)

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren