Sie servieren auch ganz viel Herzlichkeit

Publiziert am
Autor
Luc Müller

Lange stand er leer, nun zieht mit der Pächterfamilie Cungu wieder Leben in den Gasthof Gemeindehaus in Wilchingen ein. Am Samstag gibt es einen Apéro für alle.

Sorgen für das Wohlbefinden im Wilchinger Restaurant Gemeindehaus (von links): Servicekraft Mirso, Wirt Ismed Cungu und Koch Salvatore. Bild: Eric Bührer

Mit festem Händedruck, gut gelaunt und mit einem Lachen empfängt einen Ismed Cungu in seinem neuen Reich. Seit Montag ist der Gasthof Gemeindehaus wieder offen – Pächter ist die Familie Cungu. «Es war Liebe auf den ersten Blick, als ich das Lokal zum ersten Mal gesehen habe, und auch die ländliche Gegend habe ich sofort ins Herz geschlossen», schwärmt der 61-Jährige, der aus Montenegro stammt und inzwischen Schweizer Bürger ist. Er habe das Potenzial gesehen, «ich war schon ein wenig verwundert, warum das Restaurant vorher nicht lief». Seit April 2016 war das Restaurant mit der roten Fassade, das der Gemeinde Wilchingen ­gehört, geschlossen, weil sich kein Nachfolger gefunden hatte. Nun sorgt also Ismed Cungu für frischen Wind in der Dorfbeiz, die in der vorderen Gaststube über rund 50 Plätze verfügt und im Stübli bis zu 30 Plätze anbietet. Zudem gibt es im oberen Stock noch einen Saal, in dem bis zu 100 Personen Platz finden.

Zweites Restaurant in Bauma

Die Familie Cungu, neben der Ehefrau sind das noch drei Söhne und eine Tochter, führt aktuell noch das Restaurant und Hotel Zur Tanne im zürcherischen Bauma. «Derzeit pendle ich zwischen den Lokalen hin und her. Langfristig werden wir uns aber auf das Restaurant hier in Wilchingen konzentrieren.» Noch wohnt die Wirtefamilie in Bauma, der Umzug nach Wilchingen ist aber geplant. «Wir sind ein typischer Familienbetrieb. Viele Familienmitglieder sind in die Gastronomie involviert», sagt Ismed Cungu. In Wilchingen ist auch sein Cousin Mirso im Service tätig. Insgesamt arbeiten, den Chef eingerechnet, vier Personen im Restaurant Gemeindehaus, am Herd steht Koch Salvatore.

Neben gutbürgerlicher Küche («Bei uns gibt es alles von Antipasti bis Zürcher Geschnetzeltes») setzt Cungu neu auch auf Pasta und Pizza, die auch als Take-away mitgenommen werden kann. Als Begrüssungsangebot gibt es die Pizza derzeit für 10 Franken. «Für die Frau etwas Vegetarisches, für den Mann ein Cordon bleu und für die Kinder Pizza und Pasta», beschreibt der neue Wirt sein Konzept. Den Sonntag möchte Ismed Cungu als Familientag etablieren: Für maximal 35 Franken wird ein Sonntagsmenü angeboten. Während der Woche stehen bei ihm drei Mittagsmenüs auf der Karte – das günstigste gibt es mit Suppe und Salat ab 16.50 Franken. Morgens setzt das Restaurant Gemeindehaus auf ein Sonderangebot: Zwischen 8.30 und 10.30 Uhr gibt es das Handwerkerznüni, einen Kaffee und ein Sandwich nach Wahl, für 6.90 Franken. Einen Kaffee gibt es für 4 Franken, eine Stange Bier ebenfalls für 4 Franken. «Bei uns sind alle willkommen. Der in den Gummistiefeln und der mit der Krawatte», sagt der neue Patron und lacht. Das Restaurant ist jetzt in der Anfangszeit von Montag bis Sonntag jeweils von 8.30 bis 23.30 Uhr geöffnet.

Kaffee und Kuchen am Nachmittag

«Ich wurde sehr herzlich von den Wilchingern aufgenommen», schwärmt Cungu, «ich wurde geradezu von Sympathie überschwemmt. Das ist ein tolles Gefühl.» Die Einwohner seinen richtig froh, dass das Restaurant nun wieder offen sei. Für den Anfang gewährt der Gemeinderat dem Wirt als Schub eine verminderte Pacht. «Es gibt keine Garantie, dass es läuft. Man muss viel dafür arbeiten und immer offen für neue Ideen sein, dann klappt es aber», sagt Cungu, der schon seit 40 Jahren in der Gastronomie tätig ist.

Um den Gästen etwas Besonderes zu bieten, gibt es neu zwischen 14 Uhr und 17 Uhr hausgemachte Kuchen und Kaffee zum Preis von 6.50 Franken. Längerfristig sollen auch noch die sieben Hotelzimmer im oberen Stock in Schuss gebracht werden – und im grossen Saal will der neue Wirt auch den Jungen etwas bieten: Hier könnten ­Musikevents oder Fondueabende stattfinden.

Wer sich von der neuen Wirtefamilie selber ein Bild machen will, kann das am Samstag machen. Dann ist die Bevölkerung von 11 bis 16 Uhr zu einem Willkommesapéro mit Getränken und Häppchen ins Restaurant Gemeindehaus eingeladen.

Neuen Kommentar schreiben

Diese Funktion steht nur Abonnenten und registrierten Benutzern zur Verfügung.

Registrieren